Anlagestrategie

Wie Rohstoffe bei der Risikostreuung im Depot helfen

11.05.2005
, 12:15
Die Beimischung von Rohstoffen zu einem gemischten Portfolio aus Aktien und Anleihen kann die Portfoliodiversifikation auf lange Sicht verbessern. Das ist das Ergebnis einer Studie von Raiffeisen Research.

Die Beimischung von Rohstoffen (gemessen am CRB-Future) zu einem gemischten Portfolio aus 50 Prozent MSCI World Aktien und 50 Prozent JPM Europe Government Bonds kann die Portfoliodiversifikation auf lange Sicht (Betrachtung von monatlichen Veränderungsraten) verbessern.

Den besten Diversifikationseffekt hatte in der Vergangenheit aber wie Peter Schlagbauer, CFA-Analyst bei der österreichischen Raiffeisen Research GmbH, eine Beimischung des CRB-Futures auf gehedgeder Basis zu Lasten der Aktiengewichtung. In einer Simulation über mehr als 100 (teilweise überlappende) Zeitfenster verringerte eine zehnprozentige Beimischung des CRB-Futures auf gehedgeder Basis die Volatilität um durchschnittlich 1,5 Prozentpunkte. Die Beimischung des CRBFutures auf ungehedgeder Basis verringerte die Volatilität dagegen nur um durchschnittlich 0,9 Prozentpunkte. Eine zwanzigprozentige Beimischung führte zu einer Reduktion um 2,9 (gehedged) bzw. 1,6 (ungehedged) Prozentpunkte.

Beimischung des CRB eher zu Lasten der Aktien als zu Lasten der Anleihen

Wie die angehängte Grafik zeigt, welche die Korrelation des ungehedgeden CRB mit den globalen Aktien (MSCI World Total Index in Euro) und den europäischen Anleihen (JBM European Government Total Return Index in Euro) wiedergibt, ist die langfristige Korrelation zwischen CRB und Aktien stets positiv und bewegt sich zwischen 0,4 und 0,7. Die Korrelation mit den Anleihen ist weniger stabil und schwankt circa zwischen -0,2 und +0,5.

Jedenfalls ist die Korrelation des CRB mit den Anleihen immer geringer als jene mit den Aktien. Dies deutet wie erwähnt darauf hin, daß die Beimischung des CRB eher zulasten der Aktien und weniger zulasten der Anleihen erfolgen sollte.

Eine Wette auf einen fallenden Dollar bringt ähnliche Effekte

Da durch eine derartige Beimischung, zumindest auf lange Sicht auch eine Reduktion des Ertrages zu erwarten ist, hängt die Entscheidung, den CRB-Future auf gehedgeder Basis einem gemischten Portfolio beizumischen entscheidend von der Risikoaversion des Investors sowie der - im Vergleich zu den substituierten Aktien gegebenen - relativen Ertragserwartung für den CRB-Future ab.

Erste Untersuchungsergebnisse deuten jedoch an, daß die simple Beimischung einer Dollar-Short-Position, also eine Wette auf einen fallenden Dollar, sehr ähnliche Diversifikationseffekte aufweist wie die Beimischung des CRB-Future auf gehedgeder Basis und daß eine gleichzeitige Beimischung von Energieaktien und einem Dollar-Short günstigere Ertrags-/Risiko-Eigenschaften aufweisen könnte, als die Beimischung des CRB-Futures auf gehedgeder Basis.

Anmerkung: Der CRB-Future notiert in Dollar. Das heißt bei einer "ungehedgeden" CRBBeimischung trägt man zusätzlich zur Entwicklung des CRB auch das Wechselkursrisiko zwischen Euro-Dollar.

Bei einer "gehedgeden" CRB-Beimischung trägt man das Kursrisiko des CRB aber kein Wechselkursrisiko. Dafür sind jedoch die „Kosten“ des Hedge zu berücksichtigen.

Quelle: @JüB
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot