Fonds

Hedge-Fonds-Manager verdienen am besten

27.06.2005
, 15:47
Manager von Hedge Fonds verdienen im Durchschnitt deutlich mehr als ihre „konventionellen Kollegen“. Sie erzielten im Schnitt ein Jahressalär von 344.128 Dollar, im Vergleich zu „normalen“ 217.048 Dollar.

Manager von Hedge Fonds hängen beim Gehalt ihre Kollegen von Investmentfonds, und Pensionskassen und Brokerhäusern durchschnittlich um 58 Prozent ab, ergab eine Umfrage unter 890 britischen Vermögensverwaltern.

Hedge-Fonds-Manager erhielten im Schnitt ein Jahressalär von 344.128 Dollar, während die Vermögensverwalter in den übrigen Sparten 217.048 Dollar nach Hause trugen, berichten das CFA Institute in London und Russell Reynolds Associates in einer Studie. Britische Investmentmanager und Analysten verdienen auch mehr als ihre Kollegen in den Vereinigten Staaten, Deutschland, Japan.

Hohe Provisionen - hohe Gehälter

Die zehn Spitzenverdiener unter den Fondsmanagern kamen im Schnitt auf ein durchschnittliches Jahresgehalt von 647.185 Dollar. Bei Hedge-Fonds-Managern waren es sogar 1,5 Millionen Dollar. "Wenn sich die Hedge Fonds stärker zum Massenprodukt entwickeln, werden sich auch die Gehälter in Richtung Durchschnitt bewegen," sagt John Barrass, europäischer Leiter des CFA Institute. "Sie können nicht ewig auf dem Niveau bleiben." Hedge Fonds können es sich leisten, ihren Portefeuillemanagern mehr zu zahlen, da sie in der Regel höhere Provisionen kassieren als Investmentsfonds.

Die Verdienste dürften dieses Jahr niedriger ausfallen, nachdem sich die Hedge Fonds schwertun, bessere Erträge am Markt zu erwirtschaften. In den ersten fünf Monaten zeigte sich ein durchschnittlichen Hedge Fonds kaum verändert zum Stand am Jahresende, berichtet der Branchenverband Hedge Fonds Research. Hingegen kommt der britische Benchmarkindex FTSE 100-Index auf ein Plus von drei Prozent.

Gehälter in zwei Jahren um 30 Prozent gestiegen

Seit der letzten Studie im Jahr 2003 ist das durchschnittliche Gehalt für britische Fondsmanager 30 Prozent gestiegen. Männer verdienten mit 221.745 Dollar im Schnitt 22 Prozent mehr als Frauen, die 182.148 Dollar nach Hause trugen. Die Herausgeber der Studie warnten jedoch, daß die Gehaltszahlen für jedes Segment auf einer "geringen Zahl von Befragten basieren und mit Vorsicht zu interpretieren sind."

Die Gehälter der britischen Hedge-Fonds-Manager erreichten jedoch nur ein Bruchteil dessen was die Spitzenverdiener in der Branche weltweit Heim tragen. Die 25 best bezahltesten Hedge-Fonds-Manager kamen 2004 im Schnitt auf 251 Millionen Dollar pro Kopf, berichtete das zum Institutional Investor gehörende Alpha- Magazin vergangenen Monat.

Der Spitzenverdiener war Edward Lampert mit schätzungsweise einer Milliarde Dollar im vergangenen Jahr, schrieb das Magazin. Der Vorsitzende von ESL Investments Inc. fädelte die Übernahme von Sears, Roebuck & Co. durch K Holding ein.

Zum Vergleich: Bei den Investmentbanken trug Stanley O'Neal, der Vorstandsvorsitzende von Merrill Lynch, mit 32 Millionen Dollar den fettesten Gehaltsscheck nach Hause. Und der Filmstar Mel Gibson verdiente in den zwölf Monaten bis Juni 2004 etwa 210 Millionen Dollar, schrieb das Forbes-Magazin.

Quelle: Bloomberg
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot