Investmentfonds

Exchange Traded Funds ziehen weiter Kapital an

11.11.2003
, 17:05
Im Oktober sind das Handelsvolumen und die Summe des in Exchange Traded Funds investierten Geldes weiter gestiegen. Seit Jahresbeginn haben sie sich um fast ein Drittel erhöht. Auch steigt die Zahl solcher Fonds.
ANZEIGE

Exchange Traded Funds, abgekürzt ETF und auf deutsch börsengehandelte Fonds genannt, bleiben auf dem Vormarsch. Im Oktober ist im Vergleich zum Vormonat sowie seit Jahresbeginn die Summe des in solche Produkte investierten Kapitals rund um den Globus gestiegen. Zudem ist das tägliche Handelsvolumen in den entsprechenden Zeiträumen geklettert. Die Wachstumsraten auf Jahresbasis haben jeweils fast ein Drittel betragen. Dabei haben die ETFs in Europa relativ am stärksten zugelegt.

ANZEIGE

Nicht zuletzt ist die Zahl börsengehandelter Fonds weiter gestiegen, wie eine neue Studie der Investmentbank Morgan Stanley ausweist, deren Analystin Deborah Fuhr sich regelmäßig zu Exchange Traded Funds äußert.

Amerika weiter der größte ETF-Markt

Die Summe der von den Fondsgesellschaften verwalteten Gelder ist binnen Jahresfrist um 32 Prozent auf 198,7 Milliarden Dollar gestiegen; Ende September hatte sie 176,74 Milliarden Dollar betragen nach 167,99 Milliarden Dollar im Monat zuvor. Zum Vergleich: Der von Morgan Stanley geführte MSCI World-Index ist seit Jahresbeginn in Dollar gemessen lediglich um 21,5 Prozent schwerer geworden, wie Fuhr ausführt.

Am stärksten ist der investierte Kapital in Europa gewachsen - und zwar um 62 Prozent auf 17,33 Milliarden Dollar, gefolgt von Japan, wo zuletzt 32 Prozent oder 6,78 Milliarden Dollar mehr in solchen Fonds steckte als zu Jahresbeginn. Dagegen legte die Summe des in Exchange Traded Funds liegenden Kapitals in den Vereinigten Staaten lediglich um 26 Prozent zu. Dies entspricht allerdings einer Steigerung um 27,1 Milliarden Dollar auf 129,375 Milliarden Dollar. Mithin ist Amerika weiter mit Abstand der größte Markt für diese Fondsklasse vor Japan mit 27,775 Milliarden Dollar und Europa, das wiederum über die meisten ETF-Manager (14) verfügt, gefolgt von Amerika (8).

Handelsvolumen in Dollar stärker gestiegen als prozentual

Zugenommen hat zuletzt auch das tägliche Handelsvolumen. Die Zahl der umlaufenden Anteilsscheine erhöhte sich seit Jahresbeginn um 28 Prozent auf 183 Millionen. Der Wert der gehandelten Fondsanteile stieg um 39 Prozent auf 8,7 Milliarden Dollar, wobei dies auch den Kurszuwachs der einzelnen ETFs widerspiegelt.

ANZEIGE

Mit börsengehandelten Fonds können Anleger vom Kursanstieg bestimmter Indizes oder Branchen profitieren. So hat die Gesellschaft Index-Change je einen ETF auf den Dax (Isin: DE 00 059 33 931), den MDax (Isin: DE 00 059 33 923) und den TecDax (Isin: DE 00 053 93 972) aufgelegt. Wer entsprechende Anteile zu Jahresbeginn erworben hat, hat sich, da diese Fonds den jeweiligen Index abbilden, über eine Wertentwicklung in Höhe der Kursgewinne von Dax, MDax und/oder TecDax freuen.

Vorteile: Geringere Gebühren, kein Ausgabeaufschlag

Ein Vorteil solcher Fonds ist die geringe Verwaltungsgebühr; so verlangt Index-Change für ihre Fonds eine Managementgebühr von 0,5 Prozent, während etwa die DekaBank für ihren Klassiker DekaFonds 1,06 Prozent berechnet. Zudem entfällt der bei den allermeisten Aktienfonds fällige Ausgabeaufschlag.

ANZEIGE
Quelle: @thwi
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE