<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelGeld verdienen mit Anleihen

Wo gibt es jetzt noch Zinsen?

Von Dennis Kremer
 - 13:15

Es gibt an den Finanzmärkten eine Erzählung, die stets zum Jahresende neuen Schwung erhält: Anleihen, so lautet die häufig vorgetragene Einschätzung, hätten das Beste hinter sich. Erstmals zu hören war davon vor gut einem Jahrzehnt kurz nach der großen Finanzkrise, aber nie ist man sich so einig gewesen wie im Vorausblick auf dieses Jahr. 2019, so äußerten sich landauf, landab die Experten, werde ein Jahr zum Vergessen für Anleger, die auf Anleihen vertrauen.

Dafür nannten sie viele einleuchtende Gründe – allein: Es ist völlig anders gekommen. Bislang nämlich erleben Anleihen aller Art eines der besten Jahre ihrer Geschichte. Deutsche Staatsanleihen haben nach einer Untersuchung der Fondsgesellschaft Deka, im Durchschnitt über alle Laufzeiten betrachtet, 2019 mehr als vier Prozent an Wert gewonnen, ausfallsichere europäische Firmenanleihen im Schnitt mehr als sechs Prozent und riskantere Hochzinsanleihen sogar fast zehn Prozent. Selbst manche Aktie hat es schwer, da mitzuhalten.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Woche digital

F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.S.
Autorenporträt / Kremer, Dennis
Dennis Kremer
Redakteur im Ressort „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenZinsAnleiheDaimlerEZBFederal Reserve BankSiemensUnion-Investment-GmbH