Glyphosat-Streit

Bayer lässt den Dax im Plus starten

25.05.2020
, 09:32
Logo des Chemiekonzerns Bayer
Die politischen Spannungen um Hongkong haben den deutschen Aktienmarkt zum Wochenstart zunächst unbeeindruckt gelassen. Positive Nachrichten im Konflikt um den Unkrautvernichter von Bayer verleihen dem Kurs des Chemiekonzerns Auftrieb.
ANZEIGE

Unterstützt von einem Kurssprung bei Bayer startet der Dax freundlich in die neue Börsenwoche. Er legte zur Eröffnung am Montag ein Prozent auf 11.189 Punkte zu. Die Titel von Bayer gewannen 4,4 Prozent, nachdem die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet hatte, der Pharma- und Agrarchemiekonzern habe bei einem Großteil der Glyphosat-Klagen in den Vereinigten Staaten eine Einigung erzielt. „Das ist sicher positiv“, sagte ein Börsianer.

ANZEIGE

Ein Wermutstropfen für Bayer sei, dass mehr als 30 Prozent der Klagen noch offen seien. Bayer teilte nur mit, bei den Vergleichsverhandlungen Fortschritte erzielt zu haben. Der Unkraut-Vernichter Glyphosat steht im Verdacht, Krebs auszulösen.

Das Dax-Plus schmolz dann recht schnell auf 0,7 Prozent, auch der Kursgewinn von Bayer reduzierte sich auf 3,3 Prozent.

Parallel dazu warteten Investoren gespannt auf den Ifo-Index, der die Stimmung in den deutschen Chef-Etagen widerspiegelt. LBBW-Analyst Uwe Streich sagt für Mai einen Anstieg auf 79 Punkte von 74,3 Zählern im Vormonat voraus.

Der Dax hat damit an seine starke Vorwoche angeknüpft. In London und New York sind die Börsen zum Wochenauftakt feiertagsbedingt geschlossen und fallen als Impulsgeber aus, sodass hierzulande der Handel in ruhigen Bahnen verlaufen dürfte.

Der M-Dax der mittelgroßen deutschen Werte rückte um 0,94 Prozent auf 24,820 Zähler vor. Für den Euro Stoxx 50 als Leitindex der Eurozone ging es um 0,85 Prozent hoch.

Die jüngste Entwicklung in Hongkong hemmt den deutschen Aktienmarkt bislang nicht. Mit Sicherheitsgesetzen will China stärker als je zuvor in seiner autonomen Sonderverwaltungsregion eingreifen. Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie kam es deshalb wieder zu Demonstrationen. Die Börse in Hongkong reagierte zum Wochenauftakt mit weiteren Verlusten. Gleichzeitig warnte China die Vereinigten Staaten vor einem „neuem Kalten Krieg“.

Das angespannte Verhältnis zwischen Amerika und China werde zweifelsohne auch in dieser Woche die Märkte beeinflussen, kommentierten die Experten der Helaba. Darüber hinaus bleibe das Coronavirus mit der Gefahr einer zweiten Welle im Fokus. Beide Belastungsfaktoren begrenzten aber wohl das Potenzial für den Dax auf der Oberseite, hieß es weiter.

Quelle: dpa/Reuters
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE