FAZ plus ArtikelImmobilienpreise

Jetzt wird auch das flache Land teurer

Von Dyrk Scherff
22.10.2021
, 08:47
Oh, wie schön ist das Harzvorland: Lange bedauerte Mittelstädte wie Bleckenstedt in der Region Salzgitter sind plötzlich hoch im Kurs.
Die Immobilienpreise steigen nicht nur in den Metropolen des Landes. Warum das Dorf für Großstädter immer mehr zur Alternative wird und was das für den Traum vom Eigenheim bedeutet.
ANZEIGE

Die Immobilienpreise in Deutschland steigen und steigen. Das ist keine neue Er­kenntnis, das geht schon seit mehr als zehn Jahren so. Aber es ist eine Großstadtsicht. Dort sind die Preise besonders heftig geklettert und haben sich seit 2010 teilweise mehr als verdoppelt. Auf dem flachen Land sah das lange ganz anders aus. Die Menschen zogen weg, die Preise fielen. Doch auch hier tut sich jetzt Revolutionäres.

ANZEIGE

Noch vor wenigen Jahren sanken in rund 70 Landkreisen und kreisfreien Städten die Immobilienpreise. Jetzt sind es nur noch sechs, wie aktuelle Zahlen des Analysehauses Empirica ergaben. Fünf Landkreise liegen in Thüringen, hinzu kommt Weiden in der Oberpfalz. Und nur in drei Gebieten war der Rückgang stark, im Landkreis Greiz um 29 Prozent, in Eisenach um 25 und im Saale-Orla-Kreis um 24 Prozent im Vergleich zum dritten Quartal 2018. In allen anderen Regionen, egal wie ländlich sie auch sein mögen, legten die Immobilienpreise zu. Das geht einher mit einer Zunahme der Bevölkerung.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
Autorenporträt / Scherff, Dyrk
Dyrk Scherff
Redakteur im Ressort „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE