FAZ plus ArtikelInvestieren in Immobilien

„Billiger wird es nicht“

Von Gregor Brunner
11.12.2021
, 18:02
Im Markt für Wohnimmobilienstiegen die Preise in diesem Jahr so stark wie seit Langem nicht mehr.
Sorgen vor Inflation und einer Immobilienblase geben gemischte Signale an den Märkten. Wo lohnt es sich 2022 noch zu investieren?
ANZEIGE

Vier Wände und ein Dach dar­über. Egal, was sich in diesem Konstrukt abspielt und wie sehr die Pandemie unsere Bedürfnisse verändert hat, am Ende bleibt die Nachfrage nach einer Immobilie, um diese Bedürfnisse zu bedienen. Und diese Nachfrage ist groß. „Am Ende des Jahres könnten in Deutschland Immobilien im Wert mehr als 100 Milliarden Euro den Besitzer gewechselt haben“, schätzt Jan Linsin, Leiter der Forschungsabteilung bei CBRE. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres waren es bereits 60 Milliarden Euro.

Für Privatanleger ist es möglich, von dieser Entwicklung zu profitieren. Allerdings müssen die gesellschaftlichen Bedürfnisse, die solche Trends bestimmen, genau beobachtet und die richtige Entscheidung am richtigen Immobilienmarkt getroffen werden.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Brunner, Gregor
Gregor Brunner
Redakteur in der Wirtschaft.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Tarifportal
Strom-Vergleich: Sparen mit günstigem Strompreis
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Hypothekenrechner
Jetzt Zinsen vergleichen
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
ANZEIGE