FAZ plus ArtikelGegen die Inflation

Die Geldpolitik muss ein Zeichen setzen

EIN KOMMENTAR Von Gerald Braunberger
03.12.2021
, 14:08
Die Europäische Zentralbank steht in Distanz zu den anderen Wolkenkratzern in Frankfurt.
Geldentwertung kann nur von den Notenbanken wirksam bekämpft werden. Sie sollten ihre Entschlossenheit demonstrieren.
ANZEIGE

Seit Monaten streiten Fachleute über die Frage, ob der aktuelle Preisschub ein vorübergehendes Phänomen darstellt oder den Beginn eines Zeitalters höherer Inflationsraten einläutet. Für beide Szenarien lassen sich Vorläufer aus der Nachkriegsgeschichte finden: Als im Jahr 1951 im Zuge des Koreakriegs die Inflationsrate in Deutschland auf 7 Prozent sprang, sahen manche Zeitgenossen das Ende der erst drei Jahre alten D-Mark nahen.

ANZEIGE

Die Inflation blieb damals ebenso eine Episode wie in den frühen neunziger Jahren, als sie, vom Boom der Wiedervereinigung getrieben, kurzzeitig die Marke von 5 Prozent erreichte. Der zunächst gemächliche Anstieg des Preisniveaus Ende der sechziger Jahre erwies sich hingegen als Vorbote einer mehr als zehn Jahre währenden Periode überdurchschnittlich hoher Inflationsraten.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Braunberger, Gerald
Gerald Braunberger
Herausgeber.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE