Deutsche Aktienkultur

Das Interesse an Aktien bleibt stabil

19.01.2022
, 18:42
Der Dax
Sichtbarkeit der Bildbeschreibung wechseln
Die Deutschen sind zwar immer noch nicht von der Aktie begeistert. Die Zahl der Aktionäre ist im vergangenen Jahr aber immerhin nur leicht gesunken.
ANZEIGE

In Deutschland hat sich die Zahl der Aktionäre auf vergleichsweise hohem Niveau gehalten. Mit 12,1 Millionen lag diese Zahl nur leicht unter den 12,4 Millionen des Jahres 2020. Dies teilte das Deutsche Aktieninstitut (DAI) mit. Im Jahr 2019 hatte die Zahl noch 9,7 Millionen betragen. Ein ähnlich hohes Niveau wie derzeit gab es zuletzt 2001, da hatte es 12,9 Millionen Aktionäre gegeben, Tiefpunkte markieren die beiden Jahre 2010 und 2015, als es jeweils 8,4 Millionen waren.

Mit den nun gezeigten Zahlen sei rund jede sechste Person, also 17,1 Prozent der Bevölkerung von 14 Jahren an, am Aktienmarkt engagiert, heißt es in der Analyse des DAI. Als Begründung für die Stabilisierung des Interesses nennt das Institut die gute Börsenentwicklung. Sparer, die schon am Aktienmarkt investiert waren, hätten im Vorjahr weiter positive Börsenerfahrungen sammeln können. Dies habe motiviert, am Ball zu bleiben. Niedrige Zinsen, steigende Inflation und hohe Immobilienpreise hätten Alternativanlagen unattraktiv gemacht und die Vorteile der Aktienanlage verdeutlicht – auch bei gestiegenen Kursen. Das hohe Kursniveau 2021 habe aber auch potentielle Neueinsteiger von dem Schritt an die Börse abgehalten. Diese sorgten sich, den „richtigen“ Einstiegszeitpunkt verpasst zu haben, und warteten auf die nächste „gute“ Gelegenheit. Wer aber zu sehr auf niedrige Kurse schiele, bleibe zu lange auf der Seitenlinie. Auf lange Sicht sei der Einstiegszeitpunkt weniger wichtig als die Entscheidung, überhaupt in Aktien zu investieren.

An die Politik gerichtet, formuliert das DAI die Forderung, dass das Aktiensparen durch attraktive Rahmenbedingungen gefördert werden müsse. Die Vervierfachung des Freibetrages für Mitarbeiterkapitalprogramme im Jahr 2021 und die geplante Erhöhung des Sparerpauschbetrags seien die ersten Schritte in die richtige Richtung. „Der größte Hebel, um die Deutschen zu einem Volk von Aktionären zu machen, ist jedoch die schnelle Einführung eines Ansparverfahrens mit Aktien in der Altersvorsorge.“ Nun müssten Taten folgen.

ANZEIGE
Quelle: ins.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Tarifportal
Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
Kapitalanlage
Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
ANZEIGE