Investmentfonds

Kostenrechung Marke Eigenbau

18.05.2001
, 18:00
Die tatsächliche Kostenquote eines Fonds können Anleger leicht selbst errechnen. Was sie dazu brauchen, stellen die Fondsgesellschaften zur Verfügung.
ANZEIGE

Damit deutsche Anleger beim Thema Fondskosten nicht länger in die Röhre schauen, gibt FAZ.NET seinen Nutzern eine einfache Formel an die Hand, mit der jeder Anleger die tatsächliche Jahreskosten-Quote seines Fonds leicht selbst errechnen kann. Damit lassen sich natürlich auch kleinere Vergleiche für eine Reihe unterschiedlicher Fonds durchführen.

ANZEIGE

Was man dazu braucht, ist der jeweils letzte verfügbare Rechenschaftsbericht sowie die Angabe über die effektiv berechnete Verwaltungsvergütung des jeweiligen Fonds, ausgewiesen im Verkaufsprospekt. Der Rechenschaftsbericht enthält die sogenannte Ertrags- und Aufwandsrechnung, darin finden Anleger eine Angabe, die in der Regel als “Aufwendungen insgesamt“ bezeichnet wird. Dieser Betrag wird durch die absolute Höhe der Verwaltungsvergütung dividiert, ebenfalls in der Ertrags- und Aufwandsrechnung als gleichnamiger Posten ausgewiesen. Das Ergebnis wird mit dem Prozentsatz der effektiv berechneten Verwaltungsvergütung multipliziert. Als Ergebnis erhält man die tatsächliche Kostenquote des jeweiligen Fonds.

Quelle: @hh
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE