<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelKreditwesen in Deutschland

Am Grab der Großbanken

EIN KOMMENTAR Von Gerald Braunberger
 - 15:17

Was verbindet JP Morgan Chase, die Bank of America, BNP Paribas, Banco Santander, die UBS und die ING? Erstens handelt es sich um ausländische Großbanken. Zweitens sind diese Banken erfolgreich – ungleich erfolgreicher als deutsche Banken. Drittens sind diese erfolgreichen ausländischen Großbanken in ihrer Geschichte keineswegs nur organisch gewachsen, sondern allesamt auch durch Fusionen und Übernahmen. Daraus lässt sich, viertens, lernen: Fusionen und Übernahmen im Kreditgewerbe müssen keineswegs scheitern.

Es lassen sich außerordentliche Erfolgsgeschichten vermelden, zum Beispiel die Entstehung von BNP Paribas durch einen Zusammenschluss der Filialbank BNP mit der Handelsbank Paribas in Paris. Auch der Fusion der Schweizerischen Bankgesellschaft mit dem Schweizerischen Bankverein zur UBS lag die Überzeugung zugrunde, dass internationale Expansion auf einem starken Fundament im Heimatmarkt beruht.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Quelle: F.A.Z.
Gerald Braunberger
Redakteur in der Wirtschaft, verantwortlich für den Finanzmarkt.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenGroßbankDeutschlandBNP ParibasUBSCommerzbankDresdner BankDeutsche BankJPMorgan Chase