FAZ plus ArtikelTech-Aktien

Die unaufhaltsame Rally

Von Antonia Mannweiler
09.01.2021
, 20:16
Einige Marktbeobachter warnen mittlerweile vor einer „epischen Blase“ an der Börse. Welche Berechtigung hat der Rekordrausch?

Nichts kann die derzeitige Rekordlust der Technik-Aktien bremsen. Das neueste Beispiel dafür ist die Entwicklung der Tesla-Aktie. Für ein Papier des amerikanischen Elektroautoherstellers zahlen Anleger mittlerweile mehr als 800 Dollar. In knapp zehn Jahren haben sich die Titel damit um 14.700 Prozent verteuert. An der Börse wird Tesla derzeit mit 774 Milliarden Dollar bewertet. Damit ist der Hersteller von Elektroautos fast so viel wert wie alle amerikanischen, europäischen und japanischen Autohersteller zusammengenommen, die auf eine Bewertung von 806 Milliarden Dollar kommen. Tesla sticht zwar aus der Reihe der schillernden Tech-Unternehmen besonders hervor, allein ist es aber nicht.

Der technologielastige amerikanische Index Nasdaq100, in dem sich auch Werte wie Apple, Amazon.com oder Microsoft finden, jagt gerade von einem Rekord zum nächsten – und das inmitten einer globalen (Ausnahme China) Rezession. Es sind solche schwindelerregenden Höhen, die nun vermehrt Mahner auf den Plan rufen. Jeremy Grantham, Starinvestor und einer der Gründer des amerikanischen Vermögensverwalters GMO, hat in einem Beitrag dafür nun drastische Worte gewählt: Der lange Bullenmarkt seit 2009 habe sich in eine „epische Blase“ entwickelt. Sie sei gekennzeichnet durch eine extreme Überbewertung, explosive Preissteigerungen und hysterisches und spekulatives Investorenverhalten. Und er fügt hinzu: „Ich glaube, dass dieses Ereignis als eines der größten Blasen in der Finanzgeschichte eingehen wird.“

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

F.A.Z. PLUS:

  F.A.Z. digital

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Mannweiler, Antonia
Antonia Mannweiler
Redakteurin in der Wirtschaft.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot