FAZ plus ArtikelIn Zeiten der Pandemie

Wein ist das Luxusgut der Stunde

Von Franz Nestler
03.10.2021
, 09:43
Oldtimer zwischen Reben: Edle Tropfen und Autoklassiker dienen auch als Geldanlagen.
Sichtbarkeit der Bildbeschreibung wechseln
Corona hat die Kauflust reicher Menschen gebremst. Trotzdem steigt der Preis bestimmter Luxusgüter weiter. Vom Dinosaurierskelett bis zu digitalen Gemälden ist für jeden Geschmack etwas dabei. Besonders Wein wird beliebter.
ANZEIGE

Der Markt für Luxusgüter ist immer für Überraschungen gut. Allein die Spannbreite ist unglaublich: Da gibt es auf der einen Seite millionen Jahre alte Dinosaurierskelette, die wie Kunst gehandelt werden – erinnert sei nur an den T-Rex Stan, der für 31,8 Millionen Dollar versteigert wurde. Auf der anderen Seite hat digitale Kunst dieses Jahr ihren Durchbruch feiern können – kleine Dateien werden für ebenso hohe Millionenbeträge verschoben. Auf dem Luxusmarkt geschieht gerade so einiges.

Das Narrativ, warum Luxusgüter immer teurer werden, hat sich indes kaum verändert: Investoren schlagen momentan bei allem zu, was Knappheit verspricht und nicht von negativen Zinsen bedroht ist, wie etwa Staatsanleihen. Ob die hohe Nachfrage aber längerfristig für Stabilität auf den Luxusmärkten sorgt, ist zumindest unsicher. Außerdem bekommt die Schicht der Superreichen verstärkt Zuwachs aus China.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Nestler, Franz
Franz Nestler
Redakteur in der Wirtschaft.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Tarifportal
Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
Kapitalanlage
Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
ANZEIGE