FAZ plus ArtikelUrlaubsplanung

Wie Sie beim Sommerurlaub jetzt Geld sparen können

Von Dyrk Scherff
30.01.2020
, 10:31
Der Coronavirus durchkreuzt viele aktuelle Reisepläne, doch den Sommerurlaub sollte man trotzdem schon früh planen. Die Last-Minute-Rabatte sind nicht mehr so hoch wie früher.

Fünf bis zehn Grad draußen, mancherorts schneit es sogar. Die Weihnachtsferien sind gerade vorbei, der nächste Sommerurlaub ist noch weit hin. Aber es könnte sich auszahlen, sich schon jetzt damit zu beschäftigen und die nächste Reise zu buchen. Denn bis Ende Januar, manchmal auch bis Ende Februar, locken die Reiseanbieter bei Pauschalreisen noch mit ordentlichen Rabatten von bis zu 30 Prozent, danach wird es deutlich weniger. Für eine Familie können da schnell 1000 Euro und mehr Nachlass zusammenkommen. Auch Hotels allein werden derzeit noch mit Ermäßigung angeboten.

Doch lohnt sich das wirklich? Sind nicht Last-Minute-Angebote die bessere Alternative? Die Antworten darauf haben sich in den vergangenen Jahren deutlich in Richtung einer frühen Buchung verschoben. Sie ist vor allem für Familien empfehlenswert. Sie sind meist unflexibler, weil sie während der Schulferien fahren müssen. Für sie kommt auch nicht jede Art von Hotel und nicht jedes Zimmer in Frage. Und auch nicht jeder Flug morgens um vier Uhr. Wer nicht viele Wahlmöglichkeiten hat, für den ist Last Minute zu riskant. Er muss befürchten, bei einer Buchung ein oder zwei Wochen vor Abreise nicht die nötigen Zimmer am Wunschort zu bekommen. Oder wenn, dann viel teurer als erhofft.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
Autorenporträt / Scherff, Dyrk
Dyrk Scherff
Redakteur im Ressort „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot