FAZ plus ArtikelMiet- und Kaufpreise in Europa

Schlimmer geht immer

Von Jessica von Blazekovic
20.08.2019
, 13:39
Deutschland ächzt unter hohen Mieten und teuren Immobilien. Doch anderswo in Europa ist die Lage weitaus dramatischer – kein gutes Zeichen.

Die erste Amtshandlung der Bundesregierung nach der Sommerpause galt dem angespannten deutschen Wohnungsmarkt. Die Koalitionäre wissen: Kaum ein Thema – mal abgesehen vielleicht vom Klimawandel – treibt die Menschen in Deutschland derzeit mehr um als die rasant steigenden Wohnungsmieten und Kaufpreise für Immobilien in der Republik. Das gilt vor allem für die großen Städte wie München und Hamburg, wo die Monatsmiete schon mal die Hälfte des Nettoeinkommens auffressen kann.

Bei all den (berechtigten) Klagen aber legt ein neuer Bericht jetzt nahe: Im europäischen Vergleich ist Wohnen hierzulande vergleichsweise günstig – und dürfen sich die Deutschen glücklich schätzen, dass sich die Preise noch nicht in den schwindelerregenden Höhen bewegen, unter denen die Einwohner anderer europäischer Metropolen zu leiden haben.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

F.A.Z. PLUS:

  F.A.Z. digital

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: FAZ.NET
Autorenporträt / Sadeler, Jessica
Jessica von Blazekovic
Redakteurin in der Wirtschaft.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot