F.A.Z. Podcast Finanzen

So war das Börsenjahr 2021 – das erwartet Anleger 2022

Von Maja Brankovic, Antonia Mannweiler und Inken Schönauer
21.12.2021
, 19:13
Eine Filiale des Videospiele-Einzelhändlers Gamestop in Iowa
Eine Filiale des Videospiele-Einzelhändlers Gamestop in Iowa Bild: AP
Von Gamestop bis Omikron – was waren 2021 die Highlights an den Märkten? Und was erwartet Anleger im nächsten Jahr? Das besprechen wir in einer neuen Folge des F.A.Z. Podcasts Finanzen und Immobilien.
ANZEIGE

2021 war ein gutes Jahr für Anleger. Dabei stecken wir noch immer bis zum Hals in der Pandemie. Zum Jahresabschluss lassen wir das Jahr Revue passieren – und wagen einen Ausblick! Was waren unsere Highlights 2021? Und wo gibt es für Anleger 2022 die größten Chancen?

Sie können den Podcast ganz einfach bei Apple Podcasts, Spotify oder Deezer abonnieren und verpassen so keine neue Folge. Natürlich sind wir auch in anderen Podcast-Apps verfügbar, suchen Sie dort einfach nach „F.A.Z. Podcast für Deutschland“. Ebenfalls finden Sie uns in der FAZ.NET-App. Alle unsere Podcast-Angebote finden Sie hier. Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zum Podcast? Dann melden Sie sich gerne bei podcast@faz.de.

ANZEIGE

Der F.A.Z. Podcast Finanzen und Immobilien ist der wöchentliche Podcast der F.A.Z. rund um das Thema Geldanlage. Der Podcast erscheint immer dienstags. Alle Folgen finden Sie hier.

Transkript (automatisch transkribiert)

[00:00 Speaker 1] Was war das für ein jahr dax plus 12% Nasdaq und S&P 500 ging noch mehr durch die Decke solche Gewinne wie dieses Jahr gaben die Börsen echt selten her und auch sonst hatte 2021 für Anleger echt ein paar Highlights parat. Da stecken wir doch noch immer bis zum Hals in der Pandemie, bevor jetzt aber bald die ruhige Zeit mit der Familie unterm Tannenbaum beginnt und wir uns etwas weniger mit den Börsen beschäftigen, wollen wir das ja doch einmal Revue passieren lassen und ein Ausblick wagen, was hat uns 2021 am meisten überrascht, was werden die großen an negativen 2022 und wo gibt es im nächsten Jahr die größte Chance auf eine hübsche Rendite das alles besprechen wir heute in unserem Podcast FAZ Finanzen & Immobilien, heute begrüßen Sie gleich mal mit zwei Kolleginnen. Ich bin Maja Brankovic,

[01:01 Speaker 2] ich bin Antonia Mannweiler

[01:02 Speaker 3] und ich bin inken schönauer aber schön, dass Sie dabei sind an diesem Dienstag den 21. Dezember.

[01:10 Speaker 1] Inken Antonia das Jahr ist ja noch nicht ganz vorbei, 10 Tage bleiben uns ja noch, aber wir wollen ja trotzdem schonmal bilanzieren, was 2021 aus Anleger sich so gelaufen ist, deshalb zu beginnen erst einmal die Frage, was war denn euer Highlight in diesem Anleger Jahr 2021?

[01:29 Speaker 3] Ja, ich weiß garnicht Highlight kann das natürlich irgendwie gar nicht. In denen ich kann jetzt auch wirklich nicht behaupten entfernt von Corona zu sein, aber ich fand das dieses Jahr noch mal spannender als sonst im Jahren zuvor einfach so zu beobachten, wie die Märkte im Laufe des Jahres sich immer so weiter justieren und immer wieder ja so an diesen aktuellen Entwicklungen sich lang zu hangen, sobald man den Eindruck hatte, dass die Lage sich wieder so ein bisschen entspannt hat neu, ging ja z.b. Allein und Tourismus Wunsch wieder so total nach oben, als als wäre auch so diese Diskussion sagen wir mal auch um Nachhaltigkeit und sollte man überhaupt noch reisen und so, als wäre das alles so passiert erstmal Wobst. Sehr schnell nach oben als als würde man nur darauf warten, dass die Lage wieder besser wird. Ja und als dann vor so ein paar Wochen erinnert euch wahrscheinlich dran plötzlich wieder omnichrom auftauchte Bums, da ging sofort wieder wieder runter und so so werde wie Zalando oder auch HelloFresh stiegen ins Unermessliche und da fragt man sich ja auch so ein bisschen HelloFresh, als würden jetzt alle Leute sofort auch wieder auf auf lebensmittellieferung zurückgreifen. Also das fand ich schon irgendwie gibt es ist natürlich immer so dieses Jahr fand das besonders spannend und bei dir

[02:44 Speaker 2] weiß ich bei dem jetzt hat sich auch gar nicht so recht, wo ich da genau anfangen soll, aber eines meiner absoluten Highlights auch als ich das Thema natürlich bei uns im Blatt irgendwie sehr eng betreut habt ist natürlich der Gamestop halt gewesen irgendwie gleich auch zu Beginn des Jahres, die hat ein Ende Januar los 20 21 und dass ihm vieles von dem zusammen gekommen, was das Jahr so für mich persönlich ausgemacht hat, also auf der einen Seite junge Anleger, die an die Börse geströmt sind, dann diese extreme. Relevanz von Social Media die auch eben gerade bei Team rund ums investieren immer wichtiger wird und dann diese absolut irrationalen Bewertungen, also das war ja eben nicht nur Gamestop, das meine auch viele andere Werte, die so im Zuge dieses Weib so profitiert haben und ja, also das war für mich würde ich sagen so ein absolutes Highlight bei uns bei Dir aus.

[03:32 Speaker 1] Ja, das was du gerade gesagt hast mit den jungen anlegen, die Dani merke bestimmt sind das ist auch ein. Also es hätte ich jetzt vorher gar nicht so als mein Highlight identifiziert, aber jetzt wo du es sagst ist es gehört auf jeden Fall mit zu den zu den positiv Erkenntnissen in diesem Jahr auch zum Konzert ich diese finanzteam die wurden in diesem Jahr irgendwie demokratischer und jünger und und Navarra so dieser. Ökonomische Bildung ist mir ja immer total wichtig, dass ich so das Gefühl habe viele junge Leute auch viele Frauen glauben wir wissen zu müssen, damit sie irgendwie teilnehmen können an den Märkten, aber im Prinzip reicht es ja einfach neugierig zu sein und ab. Mal anzufangen und loszulegen und mal im Internet sich um zu gucken oder Podcast zuhören oder mein die Zeitung zu gucken und und einfach mal auszuprobieren und dieses dieses Gefühl, dass das schwingt für mich so durch das durch das ganze Jahr durch und das finde ich eine super positive Entwicklung bei allen negativen, das sind jetzt diese blöde Pandemie dieses Jahr schon wieder gebracht hat

[04:33 Speaker 3] und vielleicht hat sogar die Bundestagswahl so ein bisschen was dazu beigetragen, finde ich also es wurde ja in vielen Bereichen reichlich unkonkret diskutiert auch im Wahlkampf, aber so diese Diskussion auch um das Thema Aktien Rente und das Thema Rente überhaupt, das hat ja schon auch so diese Diskussion befeuert. Ist die Stempel in dieses Problem Rente eigentlich für uns junge Leute oder jüngere Leute oder auch mit Asia oder so, also, das finde ich das hat das dann alles ein bisschen bescheuertes Gamestop mehr Leute an der Börse das was ihr sagt mit den jüngeren Leuten überhaupt und dann so diese Aussicht darauf da wir müssen auch echt was tun und am Ende muss man ja sagen hat das Thema Aktien ren? Zumindest mal in den Koalitionsvertrag ja auch geschafft. Das ist glaube ich, nur ein Satz oder zwei, aber das muss man doch einfach erstmal gucken, wie das ausgestaltet wird und wie das dann am Ende aussieht, gibt ja auch schon wieder mega Streit darüber, wie konkret das werden soll, aber zumindest ist es jetzt mal da drin und ich finde das ist ein Zeichen und vielleicht auch ein Ergebnis dieser Diskussion dazu oder diese Entwicklungen, die wir hier 2021 hatten,

[05:33 Speaker 2] was ich interessant fand war, also, ich hatte in dem Zusammenhang auch noch mal nach konkreten Zahlen gesucht, also, wenn man sagt er immer so viele junge Anleger sind eben an die Börse geströmt und interessant fand ich da das gerade bei den 18. Bis 24 Jährigen dieses Jahr zumindest, der Anteil leicht sogar zurückgegangen ist, um 2% im Vergleich zu letztem Jahr, also was er auch in der Aktien intensives oder der Kapitalmarkt intensives Jahr war, dafür ist der Anteil der 35. Bis 44-Jährigen, also, das ist das in Zahlen oder eine Befragung von pro Aktie gewesen der Anteil an den Märkten ist stark gestiegen und zwar von 37 auf 44 % also, das war eigentlich. Der größte Anteil also das fand ich auch noch mal interessant, also irgendwie dann doch zu sagen, das sind ja dann schon Leute, die im Berufsleben sind, die schon aktiv sparen für die Rente und dass er nett aber das ist trotzdem ist immer so einen Schub gab also das gerade da nur so viele dazu gekommen sind, finde ich auch noch mal eine sehr positive Entwicklung

[06:26 Speaker 3] und ich weiß nicht, ob sie Erklärung ist, aber ich meine dieser riesige Zufluss an ETF für den wir ja auch immer schreiben bis spiegelt das dann vielleicht auch so ein bisschen wieder das ja vielleicht ja, so ein bisschen Spaß an der Börse, dass er auch mit einer Gamestop Jungs und Leuten und wieso in Verbindung gebracht wird, aber dann wenn man wirklich sagt, ich will jetzt echt sparen, die Leute ein bisschen in Jüchen vernünftiger sind und sagen ja, also, wenn ich jetzt an die Börse gehe, okay, das ist ja auch eine Resonanz diverse bekommen auf diesem Podcast, wie geht denn das eigentlich noch mal Mitte in ETF, das merken wir ja auch in der Zeitung oder auch hier einen Podcast diese ETF Team laufen wie geschnitten Brot, da ist so eine Interesse geweckt und dann sieht die Leute auch bereit leichter so eine Art Sparplan abzuschließen zu sagen, ok das Sparbuch selber hat ausgedient, aber ich versuche das jetzt mal mit zum ETF Sparplan Markt. Wohin mich das bringen kann so das Paar würde ja so ein bisschen in die in die Altersgruppen Struktur vielleicht

[07:15 Speaker 1] und wenn du jetzt sagst, bei den 18. Bis 24 Jährigen ist es vielleicht sogar ein bisschen zurückgegangen, da würde mich dann auch dort noch mal die Gründe interessieren, warum das tatsächliche anlegen zurückgegangen ist und da bin ich dann ganz schnell dabei, das ist natürlich im Pandemie Zeiten weniger Minijobs geht weniger Studentenjobs, die Studenten er zu Hause sitzen die Verunsicherung natürlich bei 35 bis 44-Jährigen, die halt irgendwie mit beiden Beinen im Berufsleben stehen und im Homeoffice sind und die Kita ist und die Schulen sind wieder offen und man hat irgendwie Geld gespart, weil man nicht im Urlaub war und und nicht essen gehen konnte, dass da wie die Perspektive und wie eine andere ist, als ist bei denen bei den jungen Leuten, natürlich ist das Note anekdotisch, aber sowas die Resonanz angeht auch auf unsere Texte, die wir schreiben und auch so bin ich mir die Gespräche im Umfeld angucke und das allgemeine gefühlt, dass jüngere Leute Finanzthemen. Und so dieses Finanzen in die eigenen Hände nehmen und sich auf einmal auch mit so Sachen wie Rente Altersvorsorge Geldanlage nicht nur konsumieren, sondern auch eben klug sparen er beschäftigen wird, dass das hatte ich jetzt vor diesem Jahr so nicht gespürt

[08:28 Speaker 3] ja, bestimmt nicht finde vor allem auch ganz gut, wir haben ja 2020 sehr viel über Wirecard sprechen Büstenhalter Laden pleite gingen wir uns man ja so sagte mensch, das ist auch so ein riesen blow gegen den Finanzmarkt und gegen die Börse und wir haben jetzt vor ein paar Wochen erst wieder über den Börsengang der Volksaktie Telekom geschrieben, der ja auch kein großer Erfolg war. Also, da hat man ja immer so Angst, dass die Börsen Kultur und die Aktien gute sowieso so schlecht ist in Deutschland, aber so ein bisschen navigiere jetzt hier auch drüber sprechen, also man merkt schon, das ist ein anderes Bewusstsein und dass der Schaden den Plan sonst auch Wirecard oder von mir aus auch die die Telekom oder ich kann mich auch noch gut an diese ganze Dot-Com-Blase. Erinnern und an den neuen Markt, es gibt immer wieder diese Rücksetzer, aber ich finde auch es ist so ein singt so ein anderes Grundverständnis von von Börse und Märkte nein und das finde ich wirklich. Ja, das ist echt eine Erkenntnis aus 2021 finde ich und eine Erfahrung die die glaube ich auch weiter geht und über dieses Jahr hinaus geht es denke ich schon auch per ja auch gut für den Podcast

[09:32 Speaker 2] dabei zu erwähnen. Ist natürlich auch das enormen Beitrag dazu auch die Neo Broker geleistet haben, also die ist ja jetzt also trade Republic Wahrheit so deutsch, also deutsche Robin Hood, die waren die ersten die damit angefangen haben, mit diesem Kommissions freien Handel und Hardy zum Nulltarif zu handeln, aber sind natürlich auch super viele andere nachgezogen. Mussten sie auch also insofern, dass er das ganze auch noch mal bevor er hat, also das eben viel gesagt haben. Handel ist jetzt halt einfach so günstig geworden, dass es sich vielleicht auch lohnt diesmal damit auseinanderzusetzen ordentlich und das wird das ist auch eine ganz wichtige Entwicklung die irgendwie jetzt so im Netz. Den letzten zwei Jahren kann man ja schon fast sagen, aber jetzt an dann noch mal speziell 20-21 irgendwie diesen ganzen Trend noch mal so extrem befeuert hat

[10:17 Speaker 1] ja voll und an anderer punkt Ihr nicht auch da an der Stelle erwähnen rollt ist die kryptowährung, also dieser ganze Hype um die kryptowährung herum hat er einfach auch noch mal so eine ganz andere Aufmerksamkeit auch in ganz anderen Gruppen hinein in der Bevölkerung bewirkt, also heute jetzt ist schon was anderes sich anzugucken was Elon Musk damit Bitcoin und docon und wie sie alle heißen treibt, als wenn man sich jetzt anguckt, wie resonius durch den DAX Crew sterbe,

[10:47 Speaker 3] ich bin schon Mainstream irgendwie ein bisschen eher so ein Bitcoin ist im Mainstream angekommen. Das ist ich bin an der Stelle muss man auch schon noch mal sagen, also ich persönlich ich find das eine sehr gute Entwicklung, weil man sich mit diesen Themen dann beschäftigt, man muss aber auch noch mal einfach ganz klar sagen, es ist eine hochspekulative Anlageklasse, das bleibt es auch und das wird manchmal auch vergessen. Also wir kriegen das ja auch als Resonanz oft mit, wenn man manchmal auch Für den Bitcoin schreibt oder für diese Entwicklungen, dass viele Sache als auch Teufelszeug und so und ja, das ist, das muss man halt einfach wissen, aber ich finde das ist so eine Entwicklung an die mal an, der man auch nicht mehr vorbeikommt und alle Experten ich kann mich gut auch noch an euren Podcast erinnern, den ihr mit Philipp Sandner damals gemacht hat dir den Bitcoin Experten hier aus Frankfurt, der auf sagt, vielleicht ist es am Ende gar nicht der Bitcoin, der uns beschäftigen wird in den kommenden Jahren, vielleicht ist es auch wieder so eine Transfer Technologie am Ende, nur weil ihr auch immer so viel gemeckert wird zu Recht natürlich auch über diesen mega Stromverbrauch und wie das irgendwie alles zusammenhängt, aber dann kommt an diese Entwicklung nicht vorbei und das ist das finde ich gut, dass das auch mal ein singt und man sagt, man kann jetzt nicht einfach sagen kenne ich nicht will ich nicht haben wir nicht brauchen, wenn nicht, sondern es ist da und es wird bleiben und insofern ja das also 2021 finde ich auch ist weiß ich ob das Jahr des Bitcoin wird. Dann ist ja endlich auch runtergekracht zwischendurch, aber es ist auf alle Fälle auch ein Jahr dieser Gruppe ersetzt.

[12:07 Speaker 2] Also, ich finde auch das jetzt hat sie einfach. Sie war noch mal der bezeichnet auch was du diese ganzen kryptowährung angeht und den gesamten kryptomarkt eigentlich, also November 20120 war es zumindest so, dass der gesamte kryptomarkt die 3. Billion Dollar Marke geknackt hat, also 3 Billion Dollar, das ist schon hammer einfach und natürlich gibt's da noch so diese Klassiker wie Bitcoin und das weißt du auch gerade gesagt hast irgendein du diese extreme wolle tivität und dieses speculative das hat man auf jeden Fall und das auch bei eigentlich schon so etablierten digitale Währungen wie Bitcoin, also Anfang 20 21, um immer noch ein paar Zahlen zu nennen. Stand der bei 24000 $ heute bei knapp 40.000 aber bei seinem Hof dieses Jahr stand da auch mal bei knapp 60.000 also, das sind ja wahnsinnige Schwankungen und ich Siri und genau das gleiche auch einer der etablierten digitalwährungen, aber der z.b. Die Kursverlauf von du gekommen oder Shiba Inu irgendwie mitbekommen hat, also der muss er leistet Herzflimmern bekommen kaufen fetter angelegt, weil eben den großen Summen ich finde auch das ist eine Entwicklung Andermann. Vielleicht nicht unbedingt mal mehr vorbeikommt, aber es gibt natürlich auch schon viele Kritiker, die sagen eigentlich ist ja die Technologie dahinter, also die blockchain-technologie also auch das was wir dieses Jahr mit den nfts mitbekommen haben, das eigentlich Interessante und das Bitcoin vielleicht auch schon so eine gewisse ja am Auslaufen ist ein Auslaufmodell ist das lässt sich halt jetzt sicher abschätzen, aber eindeutig ist der Markt ist extrem gewachsen, also, wenn einige sehr viel Geld damit verdient haben, aber sich auch einige mächtig die Finger verbrannt haben, also auch wenn man so an diesen diese ganzen Betrügereien denkt und Goodgame coin et cetera

[13:42 Speaker 1] Deezer punkt Das so wo du gesagt hast, dass du eigentlich die Technologie dahinter das interessanteste ich wieder bei dem Punkt den ich vorhin mal bitte Demokratisierung, also, soetwas sie die blockchain ist. Ja so hochkomplex, sie haben das schon vor ein paar Jahren drüber geschrieben, ich kann mich noch daran erinnern sehr schön Text aus New York von einer Nachbarschaft die über die blockchain-technologie den selbst produzierten Strom in der Straße verteilt die Technologie die zugrundeliegende die war so fremd und so neuen Die hat wirklich einfach fast niemand verstanden und jetzt durch diese kryptowährung ist blockchain etwas was worüber immer mehr gesprochen wird, worüber immer mehr Aufklärung betrieben wird und diese Technologie die die Strümpfe in alle möglichen Lebensbereiche hinein, also wir hatten vor kurzem auch einen Text bei uns in der Sonntagszeitung, wie das Lieferketten gesetzt auf der Grundlage von blockchain umsetzbar werden. Könnte für die Wirtschaft, weil man nämlich die Unternehmen einfach dazu bringen kann, jeden einzelnen vor Produzenten auf der blockchain die Informationen zu hinterlassen und so wird es super leicht nachvollziehbar für alle Unternehmen und auch alle Verbraucher, wer eigentlich an der an der Herstellung von einem T-Shirt oder einer Hose beteiligt war und wenn eine kryptowährung dazu beitragen kann, dass solche Rassen technologischen Umbrüche irgendwie greifbarer und verständlicher und und und realer für für uns alle werden, dann wäre ich ganz Vorsichtig dabei die Entwicklung gutzuheißen,

[15:12 Speaker 3] die sich immer mehr auch so in Netzwerken zusammentun die ganz viel an der blockchain arbeiten und einfach auch wissen, dass die Prozesse die sie haben mehr und mehr auf diesem blockchain laufen. Selbst die Base die aber hab kein Interesse eigentlich an, der blockchain hätte eine weil sie weil sie ja der Mittler ist, der intermediär wie die blockchain die am Ende vielleicht austauschen kann, denn das ist ja genau der der. Ne blockchain löst dann den intermediär ab, ob dass sie böse ist oder oder auch Notar der irgendwas beurkundet, die braucht man irgendwann nicht mehr und trotzdem arbeiten, also jetzt gerade im Fall der Börse arbeiten die natürlich total daran, weil sie wissen sie kommen an diesem Thema nicht mal vorbei und hier und dann wir reden so viel in Wellen, aber da muss man echt sagen, wenn man davor der Welle ist, dann hat man auf alle Fälle auch in Zukunft ein Geschäftsmodell und daran sieht man auch wie erwachsen diese diese Und wie seriös, dass letztlich auch wirklich

[16:13 Speaker 1] was wäre, würde ich jetzt mal aufgreifen, um das Jahr 2021 vorläufig zu beenden und rasiere hat 22 zum Thema unseres Gesprächs zu machen. Corona wird uns ja weiterhin beschäftigen, aber gleichzeitig steht ja auch für unsere Hörerinnen und Hörer genauso wie für uns die Frage im Raum. Wie geht's denn wie geht's denn jetzt weiter und womit wäre ich gut beraten und was sollte ich lieber vermeiden?

[16:38 Speaker 2] Ja, also, ich kann dir gerne den Anfang machen, also, ich finde es täglich ja jetzt schon oder ist es ein bisschen absehbar, also die Märkte, wann er jetzt auch weltweit wieder zum Wochenstart einfach tiefrot, also es gibt nach wie vor eine extrem hohe Unsicherheit, die sich jetzt einfach auch ins neue Jahr fortsetzen wird oder Anfang des neuen Jahres und es werden genau die gleichen Werte die auch 20/20 bei den ersten Bock der uns stark betroffen waren, also Werte aus dem Tourismus Airline Branche Zykliker einfach extrem bleiben, also auch die die mit einer Ex. Im Lieferkette irgendwie zu tun haben, das sind Unternehmen, die einfach darunter leiden werden und wir werden glaube ich auch im nächsten Jahr mit mehr Insolvenzen rechnen müssen einfach also es geht halt einfach Unternehmen, die sich nicht über 2 Jahre Pandemie durchhangeln können. Doch das wird man sehen, was wir auch schon mitbekommen haben. Und was ich auch im nächsten Jahr fortsetzen wird es eben das Thema China und regulierungs Flut, das ist unfassbar, was man da dieses Jahr schon gesehen hat, also diese erzwungene Rückzug von amerikanischen Börse oder von amerikanischen Börsen auch, was jetzt bei dir, der Fall war und da wird die Macht der Konzerne gerade gebrochen und ich glaube, das war etwas das worauf viele Anleger auch so ein bisschen hoffnungsvoll geschaut haben, also Richtung Osten und China, also, dass da extremes Potential noch liegt und ich glaube, also das daher ist jetzt absolute Ernüchterung und das wird sich auch im nächsten Jahr sofort sitzen, nur kurz zur Info, also so vom hoch im Februar bis Ende des Jahres hatte Alibaba mehr als die Hälfte los. Börsenwert es verloren, also, das ist eines der wertvollsten Konzerne und Unternehmen der Welt gewesen, also das auf jeden Fall Entwicklung nicht, ob die setz dich auch. Im nächsten Jahr fort

[18:11 Speaker 3] ja China ist finde ich das hätte ihn wirklich sehr gutes Stichwort, da muss man auch noch mal wirklich besonders drauf hinweisen, wenn man mal so die letzten Jahr oder die vergangenen Jahre sich anguckt, das war so ein megaboom Markt und man hatte so sehr das Gefühl dieses Land öffnet sich den besten gegenüber dem westlichen Capital, das ist ja auch ist ja auch passiert. Also da ist ja auch ganz viel Geld rein geflossen und jetzt gibt's da so ein blau, dass man gar nicht mehr absehen kann. Und das macht dir wieder diese mega Unsicherheit einfach aus. Wenn ich da rein investiere kriege ich dieses Geld wieder oder kann die Regierung bei jedem x-beliebigen Unternehmen einfach sagen? Nee, du passt mir nicht so groß wie du jetzt bist oder in den Branchen, in den du in den du tätig bist Dich dir verbieten wir jetzt überhaupt an die Börse zu gehen oder dich ihr von der Börse zu nehmen, das ist in diesen Zeiten, wo wir ja das darf man ja auch nicht vergessen nach wie vor in dieser Niedrigzinspolitik sind und alle händeringend nach Anlagen suchen waren das Thema energy markets und da zu aller vorderst natürlich China einfach auch im Supermarkt und zu sagen. Ok? Hier kannst du Kein Blumenpott gewinnen, aber ich gehe gehe nach China und da sind möglicherweise Investmentmöglichkeiten und dass dieser Kanal jetzt ja ich sag mal verstopft ist, das finde ich wirklich auch auch dramatisch, aber ich würd dir Recht geben Antonia, das ist ein Punkt der uns 20-22 NT Prognose abgeben. Müsste wahrscheinlich eher noch schlimmer wird als dass man auf Besserung hoffen kann,

[19:30 Speaker 1] aber er würde ich jetzt gern mal eine Frage stellen und zwar gibt es ja auch ganz egoistische Gründe für China diesen Kanal zu entstopfen, also China ist ja wahnsinnig gewachsen waren riesen BU Markt, aber es ist ja trotzdem noch im Vergleich zu den gesättigten westlichen Volkswirtschaften ein Entwicklungsland. Also, da geht ja noch viel viel mehr. Ja und es ist jetzt auch noch kein Ende sich das jetzt auf einmal das ganze Geld wieder verschwinden wird von mark, das ist es ja immer noch unfassbar viel Geld unterwegs. Hat China nicht auch selbst genug Grund so demokratisch West und Wettbewerbs freundlich wie nötig. Mindest zu sein um die Anleger und das Geld nicht zu vergraulen,

[20:15 Speaker 3] das würde man denken, ne? Also, ich würde dir Recht geben, also von der in der objektiven Betrachtung wäre es sicher so, das war ja eben auch die Hoffnung, die man in den vergangenen Jahren hatte, aber offensichtlich ist das Regime dann doch so strikt und die die die Ängste die Kontrolle da zu verlieren oder andersrum diddy macht weiterhin zu haben. Dieser Macht würde so stark, dass sie so stark in den Markt eingreifen, weil ich meine tatsächliche antonia hat er gesagt, was damit die die z.b. Passiert ist, das ist ja verrückt eigentlich das müsste man sich mal in der westlichen Welt vorstellen, also wahnsinnig

[20:48 Speaker 2] gerade auch das wird nicht so sein. Also das hat man dieses Jahr einfach schon gesehen, also, man hätte ja auch dieses Jahr schon sagen, können dich in diese Stadt versucht irgendwie auf CD eskalieren und das ist ja nichts passiert. Defacto ist eher das Gegenteil passiert und in China. Der steht daneben ganz anderes großes politisches Ziel dahinter und das ist halt auch der Wunsch nach mehr Umverteilung, also diese extreme die 6. Lücke die da jetzt klappt auch zwischen den Superreichen und die den Armen der Bevölkerung dir hier auch irgendwie ja verkleiner will das ist etwas, dass wir auch glaube ich im nächsten Jahr was sehen werden. Außerdem das glaube ich auch etwas was man nicht vergessen sollte dieser Wunschgedanke, dass der Gewinn eben nicht ins Ausland fließen soll an ausländische Aktionäre, sondern den eigenen dem eigenen Land zugute kommen soll, also dieser Focus viel stärker im eigenen Land unterwegs zu sein und der Markt ist ja auch gigantisch muss man sagen und dann zu sagen, wir fokussieren uns auf uns und auf unseren Heimatmarkt und der ist groß genug, also dieser Fokus auf dem Binnenmarkt eigentlich und ich glaube das wird man auch im nächsten Jahr weiter so sehen, also ich glaube leider, dass ich das so fortsetzen wird, auch wenn es natürlich immer noch wahnsinnig Chancen geht bei einigen Unternehmen, also wenn man sich z.b. Diesen CSI 300 Index wird, der ja den chinesischen Markt ganz gut abgelegt anschaut, da gab es auch Unternehmen, die in der Spitze 300% im Jahr zugelegt haben, also, dass es gibt no Diese Top-Performer, aber insgesamt ist er eben um -5,7% gesunken seit Jahresanfang und das ist halt kein Vergleich zu denen der also ich glaube damit verbrennt man sich halt eher die Finger und dass man wirklich das Glück hat sich ausgerechnet die Unternehmen rauszusuchen, bei den es gut läuft, da kann man dann halt eben auch nicht mit Gewissheit sagen, dass es in den nächsten drei Monaten auch so ist. Nein, ich meine bei Alibaba und bei Tencent ging diese Kurve Stein Stein Stein Stein Stein nach oben und fiel dann ab Februar aber komplett nach unten und das ist halt dieses extreme Risiko, ich weiß nicht, ob ich da so mit guten Gewissen für meine Altersvorsorge da Geld anlegen würde.

[22:48 Speaker 1] für Unsere Kleinanleger hier in Deutschland wir unsere Hörer und für uns was wären dann die Hoffnung Werte die hoffnungs Märkte auf die ihr beide jetzt gucken würdet im Jahr 20-22, wenn man das so konkret jetzt schon sagen kann, also natürlich hab keine Glaskugel, aber irgendwas würdest du sagen,

[23:07 Speaker 3] also ich bleib dabei, ich finde ja. Sieht ja habe ich ja vorhin schon gesagt, das Thema ETF ist ein Thema was was weiter an Bedeutung gewinnen wird auch aus diesem Grund, ich finde das Thema Stock-Picking klar, wir können uns über über braunen unterhalten, ich habe vorhin schon gesagt, das Thema Corona wird uns ja leider weiter weiter beschäftigen, also dieses ganze Thema Gesundheit Farmer zu gucken, wer profitiert in der Krise von sehr robusten Geschäfts verlaufen möglicherweise also, das sind zum du schon morgen, die man sich angucken sollte, ich glaube aber weiter an an Streuung, ich glaube das antun erlaube ich vorhin gesagt so dieses eine Gamestop bisschen Spaß an der Börse. Das ist gut, dass man das hat. Dann soll man auch mal eine Einzelaktien kaufen, aber ich glaube das ist in der Streuung liegt und das ist wahrscheinlich der beste Typ, den wir unseren Hörerinnen und Hörern mitgeben können nicht alle Eier in einen Korb legen sich breit streuen breit aufstellen ETFs angucken mit geringen Kosten und sich so in dem Thema Vermögensaufbau zu nähern ist. Habe ich wirklich den besten Ratschlag den Burger, den wir hören und hören geben können?

[24:14 Speaker 2] Ja, also bei mir ist es so, dass ich sag also darüber hatten wir ja vorhin auch schon kurz gesprochen. Sodass Thema blockchain und alles was damit zusammenhängt glaubten riesige Chancen ist es halt jetzt noch nicht so richtig absehbar, welches Unternehmen sich da so hervortun wird, aber auch so zwei andere Themen, die ich diese die ich fand dieses Jahr auch wichtig waren, also jetzt auch erst kürzlich wieder mit diversen Hacker Angriffen, also ist das Thema Cyber Security, also, ich glaube Unternehmen, die in dem Bereich tätig sind, könnten durchaus interessant sein und eben auch das Thema Cloud Server, also auch zum Beispiel Amazon Web Services, also, ich glaube, dass da auch noch extremes Potenzial drin steckt, natürlich nur die persönliche Meinung und ja ganz klar ist natürlich auch das was in dem Fall gesagt hat, Streuung is the key, also da wirklich nicht eben nur alles auf einen Titel setzen. Ich glaube, dann ist man ja also das sind trotzdem so Themen, wo ich sagen würde. Ich glaube, da gibt es definitiv noch Potenzial auch nächstes Jahr und dummeyer

[25:08 Speaker 1] ja. Ich kann mich euch noch anschließen ETF sind auf jeden Fall eine bessere Idee als irgendwelche verrückten Einzelwerte auf irgendwelchen eeemerging market zu kaufen, die ich nicht kenne und wo ich die politische Entwicklung nicht absehen kann, ansonsten bewegt mich eigentlich fast noch mehr als in welche Werte ich mein Geld oder die anderen dir Geld schenken sollen, die Frage nach der Inflation als alte Volkswirtin, also das ist ein Thema, dass unsere Hörerinnen und Hörer mit Sicherheit im nächsten Jahr noch begleiten wird, ich weiß nicht, ob ich die Prognose der Bundesbank gesehen habt ihr ja am Freitag raus kam das anders als noch zeitweise erhofft die Inflation vermutlich auch im nächsten Jahr noch bei über 3% glaube ich sein wird und dann frühestens im Jahr 2023 wieder auf ein niedrigeres Niveau fallen wird. Also, ich glaube da da ist die Geschichte noch noch lange nicht zu Ende erzählt.

[26:06 Speaker 3] Ja, das ist echt ein intimer was man auch. Lange überhaupt nicht mehr beachtet hat eine Inflation, das ist auch echt ein Thema 20-21 finde ich auch spannend, wie so ein Thema wieder hoch ploppt, wo man plötzlich den Kuchen flation wieso denn das eigentlich und wo ist dahin geht auch ein bisschen dieser dieser Streit darum als es so losgehen haben alle gesagt, aber das ist ja alles auch nur vorübergehend und das geht dann auch schon wieder weg und die Mehrwertsteuererhöhung die Mitte des hat diese Nachholeffekt und plötzlich sagen ihm wie du das gerade auch schon gesagt hast. Na? Ja, reden wir doch über einen längeren Zeit Horizont und das belegen ja auch alle Studien. Also das wird wird tatsächlich noch ein spannendes Thema werden, glaube ich,

[26:45 Speaker 1] also die Frage, die mich wirklich wirklich interessiert zurzeit ist, wer eigentlich von der Inflation da sie ja jetzt nicht nur ein ganz temporärer Zustand ist, wer davon am meisten betroffen ist und wer darunter am meisten leidet, wer gab es verschiedene Studien nicht die einen an, die ich mich erinnere ist vom Ifo-Institut, die mal geguckt hat, ob diese These dass vor allem die Armen Besonders stark von der Inflation betroffen sein werden auf die stimmt und ob das dann zu einer weiteren gesellschaftlichen Spaltung beiträgt und ich finde, das ist ein Thema, dass wir dass wir ohnehin einfach echt immer im im Blick halten müssen, wir hatten ja vorhin schon die die Spaltung der chinesischen Gesellschaft mit den vielen Superreichen und den doch noch vielen Arm und dieser dieser nicht existent Mittelschicht gehabt, aber ich meine Deutschland in Deutschland ist es bis das Thema gesellschaftliche Spaltung und Ungleichheit der auch nicht irrelevant und das ist natürlich auch so Firma Podcast ja oder grundsätzlich für alle Anleger Team auch interessant. Also wir im Prinzip wäre es ja optimal, wenn möglichst viele Leute die Möglichkeit überhaupt hätten ja an den Märkten überhaupt zu partizipieren sich um ihre private Altersvorsorge zu kümmern und wie Renditemöglichkeiten zu haben und dann jetzt auch noch ausgerechnet, die ärmeren der Gesellschaft von der Inflation besonders stark. Affen sind dann ist das Geld das kein gutes kein gutes Zeichen kein keine gute Entwicklung. Ja, also diese ifo Studie ich gerade erwähnt hat gesagt, das prozentual die wohlhabenderen Haushalte mehr betroffen sein werden von der Inflation, aber das natürlich und relative Betrachtung ja, also ein wenn das dann heißt die Reichen Haushalte haben 110 € weniger zur Verfügung im Monat und die anderen Haushalten 60 € weniger zur Verfügung. Dann kann halt der wohlhabende sagen yo halt 110 sauer, dann habe ich halt 110 € weniger, dann gehe ich halt einmal weniger essen, kann ich gerade sowieso nicht, weil fünfte Welle oder so, aber die 60 € bei einer armen Familie, die zwei Kinder im Homeschooling hat. Innerhalb zweieinhalb Zimmer Wohnung ist es noch mal ne? Andere Hausnummer.

[28:56 Speaker 2] Alles hängt ja sowieso mit allem zusammen gefühlt und die hohe Inflation dann aber auch die aktuellen Niedrigzinsen bzw. Negativzinsen, die ist ja teilweise schon auf Geld = bei Banken mittlerweile. Zeige einfach, dass es mittlerweile alternativ losgeworden ist, also der Weg zur Börse, der muss eigentlich gegangen werden und ins Risiko müssen die Anleger gehen. Selbst die die Risiko teuer sind, das zeigt halt einfach noch mal die Bedeutung, dass man sich mit dem Thema wirklich aktiv auseinandersetzen muss. Und das gilt eben auch fürs nächste Jahr.

[29:25 Speaker 3] Ja, aber dann ist es ja immer auch spannend, wie die wie die Notenbanken da in Zukunft drauf reagieren oder gerade auch die die EZB, jetzt haben wir ja auch nur in Bundesbankpräsidenten. Also, ich würde mal sagen, da gehen uns die Themen für das nächste Jahr auf gar keinen Fall aus, also Inflation wird uns weiter beschäftigen auch welche Branchen und Sektoren dann davon vielleicht am Ende sogar profitieren, da würde ich doch sagen, wir machen an dieser Stelle mal den Sack zu oder und Haken das Jahr 20 21 ab und gucken mit Freude auf das ja 20-22,

[29:57 Speaker 2] da kann jetzt unseren Ding der Woche Meyer, erzähl doch mal, was hast du uns diese Woche mitgebracht?

[30:05 Speaker 1] Ja, diese Woche habe ich mal etwas ganz anderes dabei zum Jahres. Ausklang und zwar unsere nächste Folge die Folge die am 27. Dezember erscheint den Jahresrückblick und Jahresausblick haben wir jetzt schon hinter uns das Aufräumen und nächste Woche mal ein bisschen zurücklehnen und ein kleines anderes Format präsentieren, wir haben uns nämlich mal ein bisschen umgehört bei den Promis und die Promis mal nach ihrem größten Geld wird schon gefragt, wo haben sie mal eine finanzielle Entscheidung so richtig vergeigt und ich verrate nur soviel eine Tatort-Kommissarin kann sich sehr schlecht von ihrem Auto trennen und ein berühmter fernseharzt hat so einen Hang zum Sammeln und das war's auch schon wieder für diese Woche von unserer Seite und unserem FAZ Podcast Finanzen und Immobilien, wie immer bleibt zu sagen, schreiben Sie uns mit Ihren Fragen und Anregungen per Mail an podcast ad faz.de und gerne auch in unserer Gruppe auf LinkedIn, wir freuen uns, wenn sie uns abonnieren und auch weiterempfehlen zu finden sind wir überall dort, wo es Podcasts gibt an dieser Stelle wünschen wir diesmal eine frohe Weihnacht

[31:23 Speaker 2] frohe Weihnachten auch von mir

[31:25 Speaker 3] frohe Weihnachten

[31:26 Speaker 1] und bis nächste Woche.

Quelle: FAZ.NET
Autorenporträt / Brankovic, Maja
Maja Brankovic
Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaft und „Wert“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
Autorenporträt / Mannweiler, Antonia
Antonia Mannweiler
Redakteurin in der Wirtschaft.
Twitter
Autorenporträt / Schönauer, Inken
Inken Schönauer
Redakteurin in der Wirtschaft, verantwortlich für den Finanzmarkt.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
ANZEIGE