<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelAnlegen und Vorsorgen

So maßlos verschätzen sich vor allem junge Sparer

Von Kerstin Papon
 - 09:53
Seit Jahren schon sind die Zinsen niedrig. Dennoch verschätzen sich viele Sparer – vor allem junge Leute sind übermäßig optimistisch, wenn es um ihre Renditen geht.

Die Zinsen sind schon seit Jahren mager. Dennoch verschätzen sich viele deutsche Anleger noch immer in der mit ihren Investments erzielbaren Rendite. Besonders weit klaffen eigene Vorstellungen und Wirklichkeit unter jungen Sparern auseinander. Dies ergibt eine repräsentative Umfrage der Postbank zusammen mit Kantar-Emnid, die der F.A.Z. exklusiv vorliegt.

Demnach erwarten Befragte der Altersgruppe von 16 bis 29 Jahren für ihre Anlagen eine jährliche Rendite von durchschnittlich 9,2 Prozent. Im Durchschnitt 14,5 Prozent der Deutschen dieses Alters rechnen sogar mit Erträgen von mehr als 10 Prozent. Auch ältere Anleger scheinen kaum realistischer: In der Altersgruppe von 30 bis 39 Jahren liegen die Renditevorstellungen mit durchschnittlich 7,2 Prozent nur wenig niedriger.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Woche digital

F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Papon, Kerstin
Kerstin Papon
Redakteurin in der Wirtschaft.
Twitter
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenPostbankVorsorgeTNS Emnid