<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelZehnjährige Bundesanleihen

Verzinsung droht wieder negativ zu werden

Von Christian Siedenbiedel
 - 08:27

Es war eine Sensation, als sie im Juni 2016 zum ersten Mal in der Geschichte negativ wurde: die Rendite der Bundesanleihe mit zehn Jahren Laufzeit, der wichtigste Maßstab für die Kapitalmarktzinsen in Deutschland. Jetzt ist sie schon wieder nicht mehr ganz weit von der Nulllinie entfernt. Am Montag betrug die Rendite 0,11 Prozent, am Freitag zeitweise sogar nur 0,085 Prozent. Viele Banken stellen sich mittlerweile wieder auf negative Kapitalmarktzinsen ein, wie eine F.A.Z.-Umfrage unter Finanzinstituten am Montag ergab.

„Ein zumindest vorübergehender Rückgang der Rendite zehnjähriger Bundesanleihen auf unter 0 Prozent ist durchaus möglich“, meint Andrew Bosomworth, der Deutschland-Chef des Vermögensverwalters Pimco. Die Meinung teilt Jörg Krämer, der Chefvolkswirt der Commerzbank, und nennt dafür drei Gründe: Erstens dürften die Konjunkturdaten weiter schlecht ausfallen. Zweitens sorgten der Brexit und der Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten und China weiter für eine hohe Unsicherheit. Und drittens dürfte die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik weiter lockern und wohl schon auf ihrer nächsten Sitzung im März neue Langfristkredite für Banken beschließen, außerdem werde sie ihr Versprechen unveränderter Leitzinsen um ein halbes Jahr bis Winter 2019/20 verlängern.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Quelle: F.A.Z.
Christian Siedenbiedel
Redakteur in der Wirtschaft.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenBundesanleiheEZBDeutschlandPacific Investment ManagementCommerzbank