FAZ plus ArtikelFlossbach von Storch

„Einen so heftigen Kursrutsch in so kurzer Zeit hatte es nie gegeben“

Von Kerstin Papon
06.05.2021
, 13:58
Der Vermögensverwalter Flossbach von Storch hat sich vor allem mit einer Strategie einen Namen gemacht. Ein Interview über die Pandemie und ihre Folgen – auch für das Unternehmen.

Wie haben Sie das erste Jahr der Pandemie persönlich erlebt?

Kurt von Storch: Als extrem herausfordernd und verstörend zugleich. Da geht es uns vermutlich wie allen anderen auch. Wir vermissen das alltägliche Leben, so wie wir es kannten – die ungezwungenen sozialen Kontakte.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Die Vermögensverwalter

Flossbach von Storch wurde 1998 in Köln gegründet. Die Wurzeln liegen in der Betreuung großer Vermögen und dem Investment in verschiedene Anlageklassen. Bert Flossbach ist der eigentliche Vermögensverwalter und der Kopf hinter dem „Multiple Opportunities“-Fonds. Dieser Mischfonds vereint mit etwa 35 Milliarden Euro rund die Hälfte des verwalteten Vermögens auf sich, das sich binnen drei Jahren verdoppelt hat. Kurt von Storch ist für die Betreuung der Kunden zuständig. Beide haben schon als Jugendliche eigene Aktien gekauft. Kennengelernt haben sie sich in Köln während des BWL-Studiums. Von Storch ging dann für Julius Bär nach Frankfurt und New York, Flossbach betreute während des Studiums fremde Vermögen und arbeitete später für die Matuschka-Gruppe in München. Mit dem neuen Partnermodell, das sie an diesem Donnerstag ihren Mitarbeitern vorgestellt haben, weisen sie den Weg für eine langfristige Nachfolge. Die jüngste Idee einer Vermögensverwaltung per Mausklick von 100000 Euro an zeigt, dass sie bis dahin noch einiges vorhaben.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Papon, Kerstin
Kerstin Papon
Redakteurin in der Wirtschaft.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot