<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelVerzinsung

Lebensversicherer durchschreiten die Talsohle

Von Philipp Krohn
 - 21:18
Die Folgen niedriger Zinsen werden Versicherer und Versicherte weiter beschäftigen.

Der Zustand des Patienten deutsche Lebensversicherung stabilisiert sich allmählich. Die staatlich verordneten Therapien wie eine lange Übergangsfrist, bis die neuen europäischen Eigenkapitalregeln gelten, und eine veränderte Berechnung der Zinszusatzreserve in Milliardenhöhe wirken allmählich. Das zeigt sich an den Überschussbeteiligungen, die Anbieter ihren Kunden gutgeschrieben haben. Für das Jahr 2019 liegt die laufende Verzinsung auf klassischen Verträgen mit Zinsgarantie bei 2,84 Prozent, nur 0,01 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. Das geht aus der jährlichen Studie zur Überschussbeteiligung der Ratingagentur Assekurata hervor. Damit ist ein mehrere Jahre andauernder Abwärtstrend zunächst gestoppt. „Wir glauben, die Talsohle ist erreicht“, sagte Assekurata-Analysechef Lars Heermann, als er die Studie vor Kurzem in Köln vorstellte. „Spannend ist jetzt: Wann geht es wieder hoch?“

Die Lebensversicherer haben stark unter dem Zinsverfall der vergangenen Jahrzehnte gelitten, vor allem aber seit der Weltfinanzkrise nach 2007. Da sie ihren Kunden in Zeiten hoher Kapitalmarktzinsen sehr großzügige Zinsversprechen gemacht haben, litten sie unter dem geldpolitisch und makroökonomisch bedingten Niedrigzins. Als der Marktzins im Jahr 2011 so tief fiel, dass das die Erfüllung der Garantien gefährdete, verlangte das Bundesfinanzministerium von der Branche den Aufbau einer Zinszusatzreserve, die sich inzwischen auf gut 60 Milliarden Euro summiert. Sie dient dazu, die höher verzinsten Verträge aus der Vergangenheit gegen weitere Widrigkeiten am Kapitalmarkt abzusichern.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Philipp Krohn  - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Philipp Krohn
Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Menschen und Wirtschaft“.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenBundesregierungBundesfinanzministerium