<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelAltersvorsorge

Sie wären Millionär geworden

Von Volker Looman
 - 06:39

Liebe Angestellte, verehrte Beitragszahlerinnen, werte Rentner! Der heutige Beitrag ist, ich sage es besser gleich, nichts für schwache Nerven. Folglich lesen Sie die Geschichte über das Schicksal der gesetzlichen Rentenversicherung auf eigene Gefahr. Was ist passiert? Mir ist die Frage gestellt worden, wie viel Geld eine Frau oder ein Mann auf dem Konto hätte, wenn die Beiträge, die in den letzten 45 Jahren in die Rentenkasse geflossen sind, in deutsche Aktien angelegt worden wären. Das Ergebnis hat das Zeug, das „Ärgernis des Jahres“ zu werden, doch ich lehne jede Haftung für Wutausbrüche und Magengeschwüre ab!

In der ersten Spalte der Tabelle sehen Sie viereinhalb Jahrzehnte. Die Betrachtung beginnt am 1. Januar 1973 und endet am 31. Dezember 2017. Die zweite Spalte enthält die mittleren Bruttoverdienste aller Angestellten. Das „durchschnittliche Bruttoarbeitsentgelt“ pro Jahr stellt die Bundesregierung mit Zustimmung des Bundesrates fest. Dabei stützt sie sich auf Daten, die das Statistische Bundesamt erhoben hat. Der Mittelwert betrug 1973, umgerechnet in Euro, genau 9354 Euro. Die 37.103 Euro des letzten Jahres sind vorläufig und müssen in den nächsten Wochen von Bundestag und Bundesrat verabschiedet werden.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Der Autor ist Finanzanalytiker in Stuttgart.

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenRentenversicherungBundesratBundesregierungBundestagAltersvorsorge