FAZ plus ArtikelVorzeitiger Ruhestand

Was es für den Ausstieg aus dem Beruf braucht

Von Volker Looman
11.05.2021
, 06:01
Manche Anleger schaffen es, sich mit dem richtigen Plan vorzeitig zur Ruhe zu setzen. Meist stehen aber zwei Dinge im Weg: Angst und eine fehlende Alternative.

Hand aufs Herz, meine Damen, was ist aus dem Aufsatz geworden, um den ich Sie vor zehn Wochen gebeten habe? Falls Sie sich an die Bitte nicht mehr erinnern, dann geht’s Ihnen gut. Und was ist mit Ihnen, meine Herren? Haben Sie aufgeschrieben, was Sie mit Ihrer freien Zeit machen werden, wenn Sie den „ungeliebten“ Job an den Nagel hängen? Sollte das wider Erwarten nicht der Fall sein, dann wird’s aber Zeit, sich an die Arbeit zu machen. Sonst geht es Ihnen wie den beiden Zahnärzten, die mich in der vergangenen Woche gefragt haben, wie viel Geld nötig sei, um die Bohrer abschalten und die Praxis schließen zu können.

Die Frau ist 50 Jahre jung, und der Mann ist 51 Jahre alt. Sie sind seit 20 Jahren verheiratet, haben zwei Kinder und wollen noch 40 Jahre leben. Die monatliche Wunschrente beträgt 10.000 Euro. Bitte rümpfen Sie jetzt nicht die Nase, liebe Leser, das sei typisch für Zahnärzte. Wenn Ihnen die Zahl zu hoch ist, dann rechnen Sie die Werte mit Hilfe des Dreisatzes auf Ihre persönlichen Verhältnisse um. Was müssen Sie noch wissen? Ach ja, die leidige Inflation! Wie hoch wird wohl die Geldentwertung in Zukunft sein?

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Kopie von FAZ Logo Platzhalter
Volker Looman
Freier Autor in der Wirtschaft.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot