Fischfang in Japan

Die harte Arbeit der Fischer von Ofunato

16.07.2021
, 11:54
Die Hafenstadt Ofunato liegt umgeben von Wasser im Norden Japans. Viele der 35.000 Einwohner arbeiten auf dem Wasser. Der Fotograf Edgar Su hat die örtlichen Fischer mit seiner Kamera begleitet.

Japan ist eine Fischerei-Nation. Der Inselstaat lebt schon seit frühester Zeit von Reis, Meeresfrüchten und Fischen. Lange galt der Fisch als wichtige Proteinquelle bei der Ernährung, die Fischerei wurde staatlich gefördert. Deshalb war Japan bis etwa 1985 das Land mit den weltweit höchsten Fangmengen. Inzwischen nimmt China diese Rolle ein, während Japans Produktion in der Seefischerei wohl auch aufgrund knapper werdender Fischbestände stark gefallen ist. Japan gehört heute dennoch zu den fünf größten Fischfangnationen.

Der Pazifische Makrelenhecht ist im Nordpazifik sehr verbreitet und in der ostasiatischen Küche beliebt. Um am Ende im Geschäft oder Restaurant gekauft werden zu können, stehen die Menschen von Ofunato früh auf und arbeiten jeden Tag hart für einen guten Fang.

Eindrücke aus der Arbeitswelt rund um den Fischfang in Ofunato hat der Fotograf Edgar Su der Agentur Reuters festgehalten.

Quelle: jeu. / F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot