Aymara in Bolivien

Selbstbewusst in den Anden

Aktualisiert am 23.07.2020
 - 13:52
Mitglieder des Morenada Tanzvereins warten auf den Dreh eines Musikvideos im Garten eines Hauses in Lipari, einem Dorf, das in der Nähe von La Paz liegt. zur Bildergalerie
Evo Morales, der ehemalige Präsident Boliviens, verdankte dem Volk der Aymara viel. Es hingegen erhielt von seinem ersten Präsidenten vor allem Versprechen. Der Reuters-Fotograf Manuel Seoane hat ein Volk besucht, das sich allein zu behaupten weiß.

Der bolivianische Fotograf Manuel Seoane fotografiert für Reuters Themen über den Amazonas, andine Kulturen und das Leben der indigenen Bevölkerung Südamerikas. Besonders das andine Hochland, wo sich Quechua- und Aymara-Kultur vermischen, hat es ihm angetan.

Das marginalisierte Volk der Aymara in Bolivien hatte mit Evo Morales zum ersten Mal einen Präsidenten aus der eigenen Kultur und verknüpfte seine Präsidentschaft mit viel Hoffnungen auf mehr Rechte und ein besseres Leben. Diese Hoffnungen erfüllten sich kaum. Sein Einsatz für die Aymara beschränkte sich auf das Tragen von traditioneller Kleidung. „Es war wie eine folkloristische Modenschau. Als ob indigen sein eine Frage der Kleidung wäre“, meint die aymara-stämmige Journalistin Yolanda Mamani.

Manuel Seoane hat die Kultur der Aymara unter Einfluss der Morales-Regierung in La Paz für längere Zeit beobachtet und mit seiner Fotokamera dokumentiert. In seinen Bildern, die auf dem ersten Blick folkloristisch anmuten können, versteckt sich ein tiefes Selbstbewusstsein einer Kultur, die vehement für den Fortbestand ihrer Eigenheiten und Sprache kämpft, auch ohne Evo Morales, und sich der Modernisierung nicht verweigert.

Der Fotograf Manuel Seoane hat einige unserer Fragen beantwortet:

First of all we’d be interested to know what you experienced during the photo shoot and what made you pick that particular theme?

I am interested on documenting almost any topic related on how we project our own image, as Bolivians and as part of Andean culture. We are always shown under a foreign sight on media, my goal is to change that by giving us the chance to portray ourselves.

When and where were you born, where have you been educated and what are stages of your professional career?

I was born in La Paz, Bolivia. Thanks to a Reuters grant I was awarded with I studied photojournalism at DMJX in Denmark.

What is your standard camera equipment? Is there any special or favorite gear?

I like to use small cameras with prime lenses. When possible I just shoot with 35mm.

How do you process/edit your images? What particular darkroom technique, software or apps do you utilize?

I edit with Camera Raw plugin in Photoshop. I like to change just Basics.

Mehr von Manuel Seonae findet sich unter diesen Links:

https://widerimage.reuters.com/photographer/manuel-seoane

www.mnwlswne.com

https://www.instagram.com/mnwlswne/?hl=de

Quelle: FAZ.NET
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot