Bundesstaat Maine

Rotierende Eisscheibe sorgt für Aufsehen

16.01.2019
, 19:40
Die Eisscheibe ist morgens größer als abends.
Kein Ufo aber genauso spektakulär: Im amerikanischen Bundesstaat Maine rotiert eine riesige Eisscheibe in einem Fluss und lockt Besucher an. Forscher liefern eine Erklärung.
ANZEIGE

Eine riesige rotierende Eisscheibe in einem Fluss im amerikanischen Bundesstaat Maine hat bei Beobachtern und Wissenschaftlern für Aufsehen gesorgt. Die Scheibe, die Schätzungen zufolge einen Durchmesser von rund 90 Metern hat, sei vor einigen Tagen in dem Fluss im Städtchen Westbrook aufgetaucht, berichteten amerikanische Medien.

ANZEIGE

Solche Eisscheiben seien ein seltenes, aber natürliches Phänomen, das unter anderem auf Strudel im Wasser zurückzuführen sei, schrieb die „New York Times“ unter Berufung auf mehrere Wissenschaftler.

Die Eisscheibe habe schon zahlreiche Besucher angezogen, sagte Tina Radel, Sprecherin von Westbrook, der Zeitung. „Die Reaktionen sind überwältigend. Die Menschen lieben sie.“

Ein Einwohner der Gemeinde Westbrook betonte, dass er sowas in der Geschichte seiner Stadt noch nicht gesehen habe. Die gigantische Eisscheibe verändere außerdem ihre Größe. Morgens sei sie größer als am sonnigen Nachmittag.

„Die Reaktionen sind überwältigend. Die Menschen lieben sie“, sagt Tina Radel, Sprecherin von Westbrook.
„Die Reaktionen sind überwältigend. Die Menschen lieben sie“, sagt Tina Radel, Sprecherin von Westbrook. Bild: Reuters

Ihre neue Sehenwürdigkeit wird den Einwohnern von Westbrook vermutlich noch eine Zeit lang erhalten bleiben. Laut Wettervoraussage soll es im Laufe der Woche noch kälter werden.

Solche Eisscheiben seien ein seltenes, aber natürliches Phänomen, das unter anderem auf Strudel im Wasser zurückzuführen sei.
Solche Eisscheiben seien ein seltenes, aber natürliches Phänomen, das unter anderem auf Strudel im Wasser zurückzuführen sei. Bild: Reuters
Quelle: dpa/nawa.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE