FAZ plus ArtikelVorsitzende des Ethikrats

„Es ist unausgewogen, wenn man keine Pflicht zum Homeoffice erlässt“

Von Julia Schaaf, Berlin
11.01.2021
, 14:40
Viele Schulen bleiben zu, eine Pflicht zum Homeoffice gibt es aber nicht. Das könnte sich rächen, fürchtet Alena Buyx, Vorsitzende des Deutschen Ethikrats. Ein Interview über die ethischen Herausforderungen der Pandemie.

Frau Professor Buyx, Sie sind Vorsitzende des Ethikrats: Wann rechnen Sie mit Ihrer Covid-Impfung?

Ich habe mich gefreut über die Aussage, es gäbe vielleicht ab Juni ein Angebot für alle. Ich rechne mit meiner Impfung im Sommer.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Der Mensch

Die 43 Jahre alte Professorin für Medizinethik Alena Buyx ist nicht nur approbierte Ärztin, sondern hat auch einen Studienabschluss in Philosophie und Soziologie. Nach Forschungsstationen in Harvard und London leitet sie seit 2018 das Institut für Geschichte und Ethik der Medizin an der TU München. Im Mai 2020 wurde sie zur Vorsitzenden des Deutschen Ethikrats gewählt, einem unabhängigen, interdisziplinären Gremium, das die Politik beraten und die gesellschaftliche Diskussion fördern soll. In der Corona-Krise hat der Rat seine Expertise früh eingebracht. Die in Osnabrück geborene Buyx hatte sich schon vorher wissenschaftlich mit dem Zusammenhang von Pandemien, globaler Gesundheit und Solidarität beschäftigt. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Quelle: F.A.S.
Autorenporträt / Schaaf, Julia
Julia Schaaf
Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot