FAZ plus ArtikelZulassung des Kinderimpfstoffs

Quälendes Warten auf Impfung oder Infektion

EIN KOMMENTAR Von Lucia Schmidt
29.11.2021
, 09:43
Was ist denn nun mit der Impfung für Kinder?
Nach der Zulassung der Corona-Impfung für Kinder ab fünf Jahren haben viele Eltern mehr Fragen als Antworten. Denn was ist nun wirklich sinnvoll für die Gesundheit ihrer Kinder?
ANZEIGE

Da ist sie nun, die europäische Zu­lassung des BioNTech/Pfizer-Impfstoffs für Kinder ab fünf. Eigentlich eine gute Nachricht. Nun können noch mehr Menschen vor einer Infektion mit dem Coronavirus ge­schützt werden. Doch während Israel, die USA und Kanada schon begonnen ha­ben, die Kleinen zu impfen, macht sich hierzulande keine Feierstimmung breit. Deutschland ist mal wieder skeptisch, und die prinzipiell impfwilligen Eltern, die ihre Kinder schützen wollen, stehen verwirrt und verunsichert vor der Zulassungserklärung der Europäischen Arzneimittel-Agentur.

Während es schon seit Wochen Ärzte gibt, die abends hinter verschlossenen Türen jüngere Kinder off-label impfen, heißt es offiziell vonseiten der Kinder- und Jugendärzte, man warte ab, was die Ständige Impfkommission sagt, die STIKO. Die aber, daran hat man sich in dieser Pandemie ja schon gewöhnt, prüft und prüft und prüft – um am Ende doch (meist) zu derjenigen Entscheidung zu kommen, die andere schon lange getroffen haben. Das war bei der Impfung für Jugendliche so, ebenso beim Boostern für alle und auch beim Hin und Her um den AstraZeneca-Impfstoff.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
Lucia Schmidt - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Lucia Schmidt
Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
ANZEIGE