<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Corona-Ausbruch in Leer

„Offenbar eine private Party gefeiert“

Von Reinhard Bingener
Aktualisiert am 23.05.2020
 - 18:09
Schilder stehen vor dem Restaurant in Leer, in dem mutmaßlich eine Veranstaltung mit 40 Personen stattfand.
Der Corona-Ausbruch in Leer ist offenbar auf eine private Feier in einer Gaststätte zurückzuführen – mit möglichen Verstößen gegen die Hygienevorschriften. Elf Personen sind bisher infiziert, die Zahl könnte noch steigen.

Der aktuelle Corona-Ausbruch in einer Gastwirtschaft im ostfriesischen Landkreis Leer steht offenbar nicht im Zusammenhang mit einem Restaurantbetrieb gemäß den Hygieneregeln. Die Behörden haben inzwischen den Verdacht, dass es in den Räumlichkeiten zu Verstößen gegen die Hygieneregeln gekommen ist. „Ob dies tatsächlich der Fall war, soll nun das Ordnungsamt in einem Ordnungswidrigkeiten-Verfahren klären“, teilte der Landkreis Leer am Samstagabend mit.

Der Landkreis berichtet unter Berufung auf Zeugen, dass es Anhaltspunkte für Verstöße wie Händeschütteln, Verzicht auf Mundschutz und Nichtbeachtung des Mindestabstands gebe. Die niedersächsische Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) sagte, in der Gastwirtschaft sei „offenbar eine private Party gefeiert“ worden. Ein Sprecher des niedersächsischen Gesundheitsministeriums erklärte, in dem Restaurant sei am 15. Mai nach einjähriger Pause eine Re-Opening-Party gefeiert worden. Zu der Feier sollen geladene Gäste aus dem Umfeld des Wirts gekommen sein, darunter Lieferanten. Laut einer Liste, die dem Landkreis vorgelegt wurde, sollen bei der Feier 36 Gäste anwesend gewesen sein.

Nach der Feier öffnete das Restaurant an insgesamt drei Tagen wieder seinen Betrieb für Gäste. Anhand der vorgelegten Gästelisten verfolgte das Gesundheitsamt die Kontakte nach. Allerdings haben sich bei der Behörde inzwischen auch Personen gemeldet, die in dem Restaurant nach der Wiedereröffnung zu Gast waren, aber nicht auf den Listen stehen.

Die Zahl der Corona-Infizierten hat sich nach Angaben des Landkreises Leer bis Samstagnachmittag auf elf erhöht. Zehn der Erkrankten waren bei der Feier am 15. Mai zugegen, darunter auch der Wirt. Eine weitere Person, die nicht im Landkreis Leer wohnt, steckte sich später bei einem der Gäste an. Die Zahl der Personen, für die häusliche Quarantäne angeordnet worden ist, stieg am Samstag auf 70. Bei einigen von ihnen zeigen sich bereits Corona-Symptome, so dass die Zahl der Erkrankten weiter steigen dürfte.

Der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga hatte nach Bekanntwerden des Corona-Ausbruchs in Leer zunächst mit Bestürzung reagiert und darauf verwiesen, dass die ausgearbeiteten Hygienekonzepte Neuinfektionen verhindern sollten. Ein Sprecher des niedersächsischen Gesundheitsministeriums sagte angesichts der genaueren Erkenntnisse über den Ausbruch am Samstag, man sei nun „vorsichtig optimistisch, dass die Regeln nicht geändert werden müssen.“ Aber es sei klar, dass mit jeder Lockerung der Restriktionen das Risiko von Neuinfektionen steige.

Quelle: FAZ.NET
Autorenporträt / Bingener, Reinhard
Reinhard Bingener
Politischer Korrespondent für Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Bremen mit Sitz in Hannover.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.