Epdiemien

Vogelgrippe-Viren in Italien entdeckt

20.04.2005
, 18:33
Vogelgrippe-Viren sind in Italien gefunden worden
Ein weniger aggressiver Virenstamm der in Asien grassierenden Vogelgrippe ist in Norditalien entdeckt worden. Infiziert sind Truthähne in Betrieben bei Brescia. Ein Gefahr für Menschen besteht angeblich nicht.
ANZEIGE

In Norditalien sind nach Angaben der EU-Kommission in mehreren Truthähnen Vogelgrippe-Viren entdeckt worden.

Die Viren gehörten einem wenig aggressiven Stamm an und bedeuteten keine akute Gefahr für Menschen, teilte die Kommission am Mittwoch mit. Das Auftreten der Viren in der italienischen Provinz Brescia sei am Montag gemeldet worden, hieß es in Kommissionskreisen.

Meldung vorsorglich

ANZEIGE

Nach Angaben des italienischen Gesundheitsministeriums sollen als vorbeugende Maßnahme 180.000 Truthähne getötet werden. Wegen des geringen Risikos, das von diesem Virenstamm ausgehe, wäre nach internationalen Vorschriften eigentlich keine Information der EU-Kommission erforderlich gewesen. Italien habe dies dennoch getan, um zu verhindern, daß sich das Virus ausbreite und gefährlicher werde, sagte Ugo Santucci, Leiter der Abteilung für Tiergesundheit.

Quelle: FAZ.NET mit Material von Reuters
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE