FAZ plus ArtikelKardiologe über Vorhofflimmern

„Weniger Kilos helfen“

Von Eva Schläfer
03.07.2021
, 08:22
Zwei Vorhöfe, zwei Kammern: unser Herz.
Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung. Um sie in den Griff zu bekommen, können Patienten selbst etwas beitragen, rät ein Kardiologe.
ANZEIGE

Herr Professor Nowak, wir sind heute verabredet, um über Vorhofflimmern zu sprechen, die am häufigsten auftretende Herzrhythmusstörung. Der Herzstillstand des dänischen Fußballspielers Christian Eriksen, der bei der EM-Partie gegen Finnland auf dem Feld reanimiert werden musste, wurde durch eine Herzrhythmusstörung ausgelöst. Könnte das Vorhofflimmern gewesen sein?

ANZEIGE

Das ist eine wichtige und interessante Frage, die sich viele Patienten stellen, wenn bei ihnen Vorhofflimmern dia­gnostiziert wird: Bin ich jetzt in Gefahr, einen Herzstillstand durch Kammerflimmern zu bekommen? Die gute Nachricht ist, dass Vorhofflimmern praktisch nie Kammerflimmern, das wiederum lebensgefährlich werden kann, auslöst. Rein elektrisch betrachtet, sind Vorhofflimmern und Kammerflimmern zwar identisch, aber in verschiedenen Regionen des Herzens.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S
Autorenporträt / Schläfer, Eva
Eva Schläfer
Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE