Krankheit

Weiterer Fall von Geflügelpest auf amerikanischer Hühnerfarm

11.02.2004
, 11:13
In Amerika ist auf einem zweiten Bauernhof eine Form der Geflügelpest aufgetreten - nur acht Kilometer von der ersten befallenen Farm entfernt. Die Behörden ordneten die sofortige Tötung von 72.000 Hühnern an.
ANZEIGE

In den Vereinigten Staaten ist auf einem zweiten Bauernhof im Staat Delaware eine Form der Geflügelpest aufgetreten. Das bestätigte die Landwirtschaftsbehörde des Bundesstaates am Dienstag. Die Hühner befanden sich auf einer Farm im Kreis Sussex - nur acht Kilometer von der Farm entfernt, wo in der vergangenen Woche der erste Fall gemeldet worden war. Die Behörden ordneten die sofortige Tötung von 72.000 Hühnern an, 80 Farmen im Umkreis um die zwei betroffenen Höfe wurden unter Quarantäne gestellt.

ANZEIGE

Der Landwirtschaftsminister von Delaware, Michael Scuse, sprach von einer sehr ernsten Angelegenheit. Eine milliardenschwere Industrie stehe auf dem Spiel. In einer Erklärung des Landeswirtschaftsministeriums hieß es, der betroffene Hof sei mehr als acht Kilometer von der Geflügelfarm entfernt, auf der die Tierseuche in der vergangenen Woche entdeckt wurde. Daraufhin waren 12.000 Hühner getötet worden. Tests in einem Umkreis von drei Kilometern um diese Farm waren negativ verlaufen.

„Überraschende Entwicklung“

Minister Scuse sprach angesichts der bereits ergriffenen Gegenmaßnahmen von einer überraschenden Entwicklung. Es sei unklar, wie sich der Erreger verbreitet habe. Mehrere Staaten, darunter Polen, Brasilien, China und Japan, haben Importverbote für Geflügel aus den Vereinigten Staaten verhängt. Der in Amerika aufgetretene Erreger ist nach offiziellen Angaben im Unterschied zu dem H5N1-Virus in Asien für Menschen nicht gefährlich. In Vietnam und Thailand sind bisher mindestens 19 Menschen an der Vogelgrippe gestorben.

China meldete am Mittwoch sieben neuen Verdachtsfälle von Vogelgrippe auf Geflügelfarmen. Damit erhöhte sich die Zahl der Infektionsherde auf insgesamt 45, wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Die neuen Verdachtsfälle seien in den zentralen Provinz Hubei und Hunan aufgetreten sowie im südlichen Guangdong. In China sind offiziell 14 der 31 Provinzen und Regionen von der Geflügelpest betroffen. Eine Infektion beim Menschen wurde anders als in Vietman und Thailand aber noch nicht gemeldet.

ANZEIGE
Quelle: @cop mit Material AP, dpa, AFP
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE