FAZ plus ArtikelNeun Monate mit dem Virus

Was das Virus für Schwangere bedeutet

Von Lucia Schmidt
06.05.2020
, 08:24
Schwangere machen sich häufig viele Gedanken. In Zeiten von Corona wird die Zahl der Fragen, die sie sich stellen, noch größer. Unsere Autorin hat einige Antworten.

Per se zählen werdende Mütter in einer Gesellschaft zu den Menschen, auf die mehr geachtet wird, die besondere Rechte und besonderen Schutz genießen. Ob sie in Zeiten, in denen das Coronavirus die Welt fest im Griff hat, noch mal unter ganz besonderer Rücksichtnahme stehen sollten und ob sie wirklich zu einer ausgewiesenen Risikogruppe zählen sollten, mit diesen Fragen haben sich viele, besonders auch die Frauenärzte, beschäftigt – und kamen zu dem Schluss: Eigentlich nicht, aber dann irgendwie doch.

Oder wie es, deutlich professioneller, Professor Frank Louwen ausdrückt: „Man muss differenzieren, was ,Risikogruppe‘ heißt. Wenn man sagt, ,Risikogruppen‘ sind Menschen, die sich schneller infizieren und schwerer erkranken als andere, dann zählen Schwangere nicht zur Corona-Risikogruppe.“ Sage man aber, Risikogruppen seien auch die, die schwer zu versorgen seien, falls sie ein schwerer Verlauf von Covid-19 ereile, dann seien Schwangere durchaus eine Risikogruppe.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
Lucia Schmidt - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Lucia Schmidt
Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot