Weltgesundheitsorganisation

Tuberkulose tödlicher als HIV und Malaria

Von Peter-Philipp Schmitt
14.10.2016
, 09:35
Tuberkulose befällt am häufigsten die Lungen.
An Tuberkulose sterben inzwischen mehr Menschen als an HIV und Malaria zusammen. Vor allem die multiresistente Form der Tuberkulose, gegen die es kaum Medikamente gibt, bereitet der WHO Sorgen.
ANZEIGE

Tuberkulose zählt erstmals wieder zu den zehn häufigsten Todesursachen auf der Welt. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) starben im vergangenen Jahr geschätzte 1,8 Millionen Menschen an der bakteriellen Infektionskrankheit, 400.000 von ihnen waren zugleich mit HIV infiziert. An Tuberkulose sterben demnach inzwischen mehr Menschen als an dem HI-Virus (1,1 Millionen) und an Malaria (438000) zusammen.

ANZEIGE

Größte Sorgen bereitet der WHO die multiresistente Form der Tuberkulose (MDR-TB), gegen die es kaum Medikamente gibt. Fast eine halbe Million Menschen haben sich 2015 mit MDR-TB infiziert, knapp die Hälfte davon in China, Indien und Russland. Nur jeder zweite Infektionsfall kann geheilt werden. In ihrem neuen Tuberkulose-Bericht ruft die WHO zu verstärkten Anstrengungen auf, um der Krankheit durch mehr Geld und vor allem auch „politischer Führungsstärke“ Einhalt zu gebieten.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Schmitt, Peter-Philip
Peter-Philipp Schmitt
Redakteur im Ressort „Deutschland und die Welt“.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE