Youtuber auf Mallorca

Mit Kartoffeln zum Klickstar

Von Pedro Liedo Echeberria, Deutsche Schule Bilbao
Aktualisiert am 24.09.2020
 - 14:07
Ein 14-jähriger Mallorquiner ist mit seinen Bauernhofvideos zum Medienliebling geworden. Eine Million folgen ihm auf Instagram: Bauernsohn Miquel.

Auf den ersten Blick erkennt man, dass Miquel Montoro nicht irgendein Kind ist. Er trägt Bauernkleidung mit einer grünen Jacke, Latzhosen und einer Baskenmütze, die ihn älter aussehen lässt. „Uep! Com va?“ „Hallo! Wie geht’s?“ Auf Katalanisch begrüßt der 14-Jährige seine 320 000 Youtube-Abonnenten in jedem Video, das er über seinen Alltag auf einem Bauernhof auf Mallorca ins Netz stellt. Der Junge aus Sant Llorenç, einem Dorf mit 8000 Einwohnern im Osten der Insel, bezeichnet sich nicht als Youtuber, sondern als Payés, wie die Landwirte der balearischen Inseln genannt werden. Mit seinen merkwürdigen Videos, in denen er die interessantesten Aspekte der ländlichen Welt erklärt, hat er sich in kurzer Zeit einen Namen in der digitalen Welt Spaniens gemacht und ist zum Influencer geworden. „In Spanien assoziieren viele die ländliche Welt mit alten Menschen“, lamentiert er.

Er möchte den Hof nicht verlassen

Die Landflucht hat in Spanien, besonders in touristischen Gebieten wie Mallorca, stark zugenommen, aber Miquel möchte den Hof der Familie nicht verlassen, auch wenn dies bedeutet, auf anderes zu verzichten. „Meine Schwester hat Tourismusmanagement studiert und arbeitet in einem Hotel in Magaluf, ich möchte aber Ingenieurwesen studieren, hier im Dorf bleiben und Traktoren bauen und reparieren“, sagt er. Er glaubt, dass seine Videos ein guter Weg sind, jungen Menschen das Landleben näherzubringen. „Dank meiner Videos haben viele junge Spanier entdeckt, wie das Leben auf dem Land in Wirklichkeit funktioniert, und erkannt, dass dieses eigentlich nicht so langweilig und altmodisch ist, wie sie dachten.“ Für ihn ist die Arbeit eine Art Hobby. „So wie andere Kinder gerne Fußball spielen, mag ich die Arbeit auf dem Bauernhof.“ Dort wohnt er mit seinen Eltern und der 27-jährigen Schwester. „Ich habe fast die ganze Zeit meines Lebens auf dem Bauernhof verbracht, diesen verlasse ich nur, um in die Schule oder an den Strand zu gehen.“

200 Schafe und zehn Pferde

Täglich kümmert er sich mit seinem Vater Joaquim um eine Herde von 200 Schafen, einen Hühnerstall mit mehr als 500 Hühnern, einen riesigen Gemüsegarten und 150 Orangenbäume sowie einen Stall mit zehn Pferden, einem Esel und sieben Kaninchen. „Von Zeit zu Zeit müssen wir auch Dinge reparieren, die kaputtgehen.“ Jeden Tag steht er um 7 Uhr auf, und bevor er zur Schule geht, geht er in den Stall, um die Tiere zu füttern. Von dort aus lädt er eine Instagram-Story hoch, in der er seinen Tieren und seinen Instagram-Followers guten Morgen sagt. Wenn er um 15 Uhr von der Schule zurückkommt, macht er seine Hausaufgaben, nachmittags hilft er seinem Vater bei der Feldarbeit. „Ich weiß, dass ich ein ganz normales Kind bin, das gerne diese Videos macht und die Leute daraus lernen lässt“, gibt er zu.

Eine Berühmtheit auf der Insel

Sein erstes Youtube-Video stellte er im November 2018 ins Netz. In diesem erklärte er seinen damals noch wenigen Abonnenten, wie man die Erde mit einer Motorhacke pflügt. „Die ersten Videos habe ich zusammen mit einem Freund und mit meiner Schwester nur als Spaß aufgenommen, um meine Arbeit zu dokumentieren. Es waren sehr einfach mit dem Handy gedrehte Videos, die ich nicht mal bearbeitete, weil ich keinen Computer hatte. Am Anfang kannten nur meine Mitschüler und Freunde meinen Youtube-Kanal, aber in wenigen Monaten, nachdem ich eine Kamera gekauft und angefangen hatte, die Videos mit dem Computer zu bearbeiten, war ich auf der ganzen Insel berühmt.“ In kurzer Zeit wurde Miquel, der vorher wegen seines Übergewichts gemobbt wurde, zu einer Berühmtheit auf der Insel. Wöchentlich trat er in einer Sendung des Lokalfernsehens auf, in der es um Natur und Tiere geht. „Es ist eine Sendung, die ich als Kind immer geschaut habe. Als sie es mir vorschlugen, war ich glücklich, ich konnte es nicht glauben.“ Mittlerweile ist sein Hobby zu einem echten Beruf geworden, der Geld einbringt. „Als ich 2019 100 000 Abonnenten erreichte, konnte ich zum ersten Mal Werbung einfügen und Geld verdienen. Über Youtube verdiente ich 400 Euro im Monat, im Februar dieses Jahres, nachdem ich im Fernsehen erschien, waren es etwa 3000 Euro.“ Ikea engagierte ihn für einen Werbespot über Fleischprodukte.

Oh! Fleischbällchen! Ich liebe sie!

Eines der Videos, das ihn am besten repräsentiert, ist „Com sembrar patates?“, „Wie werden Kartoffeln gepflanzt?“ Miquel sitzt mit einer Kartoffel in der Hand auf einem Stuhl. Während der ersten zwei Minuten des zehnminütigen Videos gibt er Tipps, dann geht er in den Garten und erklärt ausführlich, wie die Kartoffel gepflanzt werden soll. Miquel spricht Katalanisch, das Video ist mit spanischen Untertiteln zu sehen. „Ich habe immer Katalanisch gesprochen, weil es meine Muttersprache ist. Ich möchte, dass die jungen Leute, die meine Videos im restlichen Spanien sehen, wissen, dass es in diesem Land mehr Sprachen oder Dialekte als das Spanische gibt.“ Das beliebteste Video unter seinen Fans ist ein Beitrag, für den er sich selbst filmt, während er die Küche betritt und sieht, dass seine Mutter Pilotes, Fleischbällchen, zum Abendessen vorbereitet hat. Als er die Küche betritt, sieht Miquel sein Lieblingsgericht und ruft mit mallorquinischem Akzent aus: „Ostia, pilotes! Ah! Que son den bones! M’encanten!“ – „Oh! Fleischbällchen! Sie schmecken mir! Ich liebe sie!“ Das Video ist nur fünf Sekunden lang. Als er merkte, dass er immer populärer wurde, versprach er seinen Abonnenten, mindestens ein Video in der Woche hochzuladen, und bis jetzt hat er dieses Versprechen gehalten. „Ich muss zugeben, dass es am Anfang ein bisschen stressig war, weil ich auch für die Schule lernen muss, aber jetzt weiß ich, dass meine Anstrengung sich gelohnt hat.“ Im Februar wurde er in der berühmtesten Late-Night-Show „La Resistencia“ interviewt. Das Interview hat mehr als sieben Millionen Aufrufe. Er brachte dem Moderator eine Llonganissa, eine für Mallorca typische Wurstsorte, und zeigte die traditionelle Art, diese zu schneiden. Miquel hat fast eine Million Abonnenten bei Instagram und mehr als 320 000 bei Youtube, aber er hat keinen Manager, sondern arbeitet nur mit der Unterstützung seiner Eltern. „Jeden Tag erhalte ich Hunderte von Nachrichten von Fans über Instagram, und wann immer ich kann, versuche ich, darauf zu antworten. Letztendlich verdanke ich ihnen meinen ganzen Erfolg.“

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot