Auf A66 in Hessen

Polizei findet 135 Kilo Drogen durch Autounfall

28.07.2021
, 21:12
Polizeieinsatz auf der A66 (Symbolbild)
Zufällig macht die hessische Polizei einen beachtlichen Drogenfund: Auf der A66 wurde ein Camper auf dem Standstreifen von einem Lkw gerammt. Aus dem beschädigten Wohnwagen fallen anschließend 135 Kilo Marihuana auf die Fahrbahn.
ANZEIGE

Nach einen Drogenfund bei einem Autounfall auf der Autobahn 66 hat die Polizei am Mittwoch die Menge der Drogen bekanntgegeben. Demnach waren insgesamt 135 Kilo Marihuana in Hohlräumen und im Dach des Urlaubsmobils versteckt.

ANZEIGE

Ein Lastwagen hatte den auf der Standspur stehenden Camper am Dienstag bei Bad Orb (Main-Kinzig-Kreis) gestreift und aufgerissen. Danach sei die Fahrbahn mit Marihuana-Päckchen übersät gewesen.

Der Camper gehört laut Polizei einem Berliner, der wegen Drogendelikten polizeibekannt ist. Bei dem Unfall war der Mann allerdings nicht dabei – in dem Fahrzeug saßen ein 67 Jahre alter Fahrer und seine 40 Jahre alte Beifahrerin, über die die Polizei bislang keine Erkenntnisse hatte.

Der Camper sei zudem überladen gewesen – der Fahrer habe gar keine Fahrerlaubnis mehr dafür gehabt.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE