Blaulicht in Rhein-Main

Hausbrand durch Frittieren – Toter bei Unfall – Überfall mit Krawatte

07.04.2021
, 08:37
Einen Snack zu Mitternacht bezahlt ein Mann aus der Wetterau teuer. Nahe Kassel ist ein Autofahrer ums Leben gekommen. Und in Osthessen überfiel ein Mann mit einer „hässlichen Krawatte“ eine Bank.

Gedern Bei einem Brand in Gedern im Wetteraukreis ist ein Schaden in Höhe von mindestens 100.000 Euro entstanden. Ausgelöst wurde der Brand in der Nacht zum Mittwoch nach ersten Erkenntnissen durch einen misslungenen Mitternachtssnack, wie die Polizei am Morgen in Gießen mitteilte. Ein 28 Jahre alter Mann hatte demnach einen Topf mit Öl zum Kochen gebracht, um sich Pommes zu frittieren. Das Öl sei übergekocht und habe einen Küchenbrand ausgelöst, der auf den Dachstuhl übergriff. Der Mann konnte sich unverletzt aus dem Wohnhaus retten. Das Haus ist nach Angaben der Polizei derzeit unbewohnbar.

Bad Soden-Salmünster Mit einer auffällig gemusterten Krawatte im Stil der achtziger Jahre und einer Schusswaffe hat ein Mann eine Bank im südosthessischen Bad Soden-Salmünster überfallen. Der etwa 20 Jahre junge Mann bedrohte am Dienstag die Kassiererin, ließ sich eine vorerst unbekannte Summe von Bargeld aushändigen und floh, wie die Polizei mitteilte. „Der hat das geschickt gemacht: Alle haben sich auf die hässliche Krawatte fokussiert und nicht auf sein Gesicht geachtet“, sagte ein Polizeisprecher.

Nieste Beim Frontalzusammenstoß zweier Autos am Dienstag nahe Nieste im Kreis Kassel ist ein junger Mann ums Leben gekommen. Aus vorerst ungeklärter Ursache geriet der 25 Jahre alte Mann aus Fuldatal laut Polizei auf einer Kreisstraße ins Schleudern, prallte gegen ein entgegenkommendes Auto und erlag seinen Verletzungen. Der 54 Jahre alte Fahrer des anderen Fahrzeugs aus Witzenhausen kam mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Kasseler Krankenhaus. Der Sachschaden beider Autos belief sich nach ersten Schätzungen auf insgesamt rund 50 000 Euro. Die Kreisstraße war fast drei Stunden lang voll gesperrt. Die Polizei schaltete für die Ermittlungen der Unfallursache einen Gutachter ein.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot