<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Dortmund

Mann tötet Frau und seine drei Kinder

Aktualisiert am 02.04.2020
 - 18:17
Ermittlungsbeamte stehen vor einem Haus in Dortmund. Dort soll ein 41-Jähriger seine Frau und seine drei Kinder getötet und sich anschließend das Leben genommen haben.
Die Dortmunder Polizei hat in einer Wohnung die Leichen einer Mutter und ihrer drei Kinder gefunden. Die Ermittler halten den Vater für den Täter. Er soll nach Angaben der Polizei Suizid begangen haben.

In Dortmund soll ein 41 Jahre alter Mann seine Frau und seine drei Kinder getötet und sich danach selbst das Leben genommen haben. Die Leichen der 38-jährigen Frau und der drei Kinder im Alter von zwei, sechs und acht Jahren seien am Donnerstag in einer Wohnung in Dortmund-Barop gefunden worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Die Ermittler halten den Vater nach ersten Erkenntnissen für den Täter.

Der Mann hatte sich nach Angaben der Polizei selbst das Leben genommen. Es sei von einem „vierfachen Tötungsdelikt mit anschließendem Suizid durch den Ehemann“ auszugehen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Er sprach zugleich von einer „Arbeitshypothese“. Die Ermittlungen seien gerade erst aufgenommen worden. Der derzeitige Stand laute: „Der Täter ist tot. Wir haben keinen anderen Verdächtigen.“

Man wisse noch nichts über Motiv und Hintergründe. Aktuell werde die Wohnung untersucht. Alle Leichen müssten obduziert werden. Der Sprecher machte keine Angaben dazu, wie die Frau und ihre Kinder getötet wurden. Ob ein Abschiedsbrief des Mannes gefunden wurde, teilten die Ermittler ebenfalls nicht mit.

Bei den getöteten Kindern handele es sich um ein Mädchen und zwei Jungen. Über die Opfer werde man keine weiteren Details veröffentlichen, zumal noch nicht alle weiteren Angehörigen der Kleinfamilie benachrichtigt werden konnten.


Hilfe bei Suizidgedanken

Wenn Sie daran denken, sich das Leben zu nehmen, versuchen Sie, mit anderen Menschen darüber zu sprechen. Es gibt eine Vielzahl von Hilfsangeboten, bei denen Sie – auch anonym – mit anderen Menschen über Ihre Gedanken sprechen können.

Das geht telefonisch, im Chat, per Mail oder persönlich.

Die Telefonseelsorge ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222.
Der Anruf bei der Telefonseelsorge ist nicht nur kostenfrei, er taucht auch nicht auf der Telefonrechnung auf, ebenso nicht im Einzelverbindungsnachweis.

Ebenfalls von der Telefonseelsorge kommt das Angebot eines Hilfe-Chats. Die Anmeldung erfolgt auf der Webseite der Telefonseelsorge. Den Chatraum kann man auch ohne vereinbarten Termin betreten, mit etwas Glück ist ein Berater frei. In jedem Fall klappt es mit einem gebuchten Termin.

Das dritte Angebot der Telefonseelsorge ist die Möglichkeit der E-Mail-Beratung. Auf der Seite der Telefonseelsorge melden Sie sich an und können Ihre Nachrichten schreiben und Antworten der Berater lesen. So taucht der E-Mail-Verkehr nicht in Ihren normalen Postfächern auf.

Quelle: fris./dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.