Ziemlich echte Jacke

Ein „Polizist“ räumt auf

Von Anna-Sophia Lang
17.12.2020
, 19:02
Für Radfahrer ist es auf Frankfurter Straßen nicht immer ganz einfach durchzukommen, wenn Fahrradwege zugeparkt werden. Ein falscher Polizist hat seine Frustration mit einem Eigeneinsatz gelöst.

Radfahrer müssen in Frankfurt einiges erdulden. Wer sich auf zwei Rädern in die wilde Welt des Verkehrs wagt, darf sich alle paar Meter provoziert fühlen. Ein Fußgänger, der mit Scheuklappen über die Straße marschiert und zur Vollbremsung nötigt – typisch. Ein Autofahrer im PS-starken Modell, der glaubt, es herrsche das Recht des Stärkeren – gut zu beobachten auf der Mainzer Landstraße. Ein Rennradfahrer, der den Weg zur Arbeit für einen Kamikaze-Einsatz hält – an der roten Ampel lieber eng an den Bordstein drücken, um nicht von Vorbeirasenden vom Rad geweht zu werden.

An schlechten Tagen können die Sicherungen da schon mal durchbrennen. Wer behauptet, er hätte noch nie darüber nachgedacht, die Polizei zu rufen, weil mal wieder irgendein Gefährt den Radweg zuparkt, der lügt. Man gibt das nicht gerne zu, niemand sieht sich gern als Kleingeist. Aber Rache kann so süß sein.

Wahrscheinlich hat sich das auch der Mann gedacht, den die Polizei am Dienstag in einer täuschend echten Uniformjacke nahe der Alten Oper dabei ertappte, wie er auf seinem Herrenrad auf der Suche nach solchen Parksündern herumfuhr. „Polizei“ stand auf der Jacke, so dass sogar die Beamten mehrfach hinschauen mussten, um die Fälschung zu erkennen.

Nicht einmal die Personenkontrolle und der Hinweis, dass er sich der Amtsanmaßung schuldig mache, hielt den Neununddreißigjährigen davon ab, vor den Augen der Beamten einen Autofahrer anzuherrschen, er solle gefälligst sofort den Radweg frei machen – dabei hatte der Mann den falschen Polizisten nur nach dem Weg fragen wollen.

„Insgesamt dürfte die Motivlage seines Handelns in der Problematik zugestellter Radwege in Frankfurt liegen“, schrieb die Polizei in einer Mitteilung. Der Mann hat recht, denken wir insgeheim. Doch dann fällt uns wieder ein, wie es auf Frankfurts Straßen auch ohne falsche Polizisten schon zugeht. Noch mehr Wahnsinn braucht es wirklich nicht.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Lang, Anna-Sophia
Anna-Sophia Lang
Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot