In Berlin

Festnahmen nach Explosion einer Rohrbombe

Von Markus Wehner, Berlin
05.02.2021
, 11:55
Im Innenhof eines Wohnhauses in Berlin ist eine Rohrbombe explodiert. Danach wurden zwei Männer festgenommen. Ob es einen politischen Hintergrund gibt, war zunächst unklar. Untersucht wird eine Verbindung zu einer weiteren Explosion.

Nach einer Explosion im Innenhof eines Wohnhauses in Berlin hat die Polizei am Donnerstagabend zwei Männer festgenommen. Die Einsatzkräfte fanden im Hof die Reste einer detonierten Sprengvorrichtung, offenbar eine Rohrbombe. Verletzt wurde niemand. Eine weitere Sprengvorrichtung, die nicht detoniert war, wurde gesichert. Die Beamten nahmen einen 29 Jahre alten Tatverdächtigen fest, der aus dem Wohnhaus flüchtete. Spezialeinsatzkräfte stürmten die Wohnung des Festgenommenen. [...].

Zudem konnten Kriminaltechniker Chemikalien sicherstellen. Die Polizei war von Anwohnern eines Hauses an der Eisackstraße im Stadtteil Schöneberg gegen 20.30 Uhr informiert worden, nachdem es eine laute Detonation gegeben hatte. Die Bewohner des Hauses wurden für eine Stunde in bereitgestellten Bussen in Sicherheit gebracht, da die Polizei weitere Sprengvorrichtungen in dem Gebäude befürchtete. Ob es einen politischen Hintergrund der Explosion gibt, war zunächst unklar.

Die Ermittlungen gehen nach Polizeiangaben vom Freitag in alle Richtungen. Besonders werde eine Verbindung zu einer Explosion an der nahen Fritz-Reuter-Straße untersucht. Dort war am 20. Januar ein Gegenstand explodiert, der an einem Baustellenschild abgelegt worden war. Die Detonation hatte Fahrzeuge und Fensterscheiben zerstört und einen Mann durch ein Teil eines herumfliegenden Verkehrsschildes leicht verletzt.

Quelle: FAZ.NET
Autorenporträt / Wehner, Markus
Markus Wehner
Politischer Korrespondent in Berlin.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot