Ehemaliger Sprintstar

Oscar Pistorius wird vermutlich frühzeitig aus Haft entlassen

09.11.2021
, 15:39
Oscar Pistorius verlässt den High Court in Pretoria, Südafrika, am 14. Juni 2016, während seines Prozesses wegen des Mordes an seiner Freundin Reeva Steenkamp.
Vor acht Jahren hatte Pistorius seine Freundin Reeva Steenkamp mit mehreren Schüssen getötet. Den Rest seiner Strafe darf der frühere Sprintstar womöglich auf Bewährung verbüßen – unter einer Bedingung.
ANZEIGE

Der frühere Sprintstar Oscar Pistorius darf womöglich frühzeitig das Gefängnis auf Bewährung verlassen. Vorher aber muss er die Eltern der von ihm getöteten Reeva Steenkamp zu einem Gespräch treffen. Ein Sprecher des Ministeriums für den Strafvollzug teilte mit, man habe die Familie deshalb kontaktiert.

ANZEIGE

Wenn der Antrag auf Umwandlung der Haft- in eine Bewährungsstrafe genehmigt wird, würde Pistorius die restliche Dauer seiner Strafe außerhalb einer Justizvollzugsanstalt, aber nach strikten Bedingungen verbüßen. Der beidseitig beinamputierte Spitzensportler, der einst als „schnellster Mann ohne Beine“ gefeiert wurde, hatte vor acht Jahren am Valentinstag die damals 30 Jahre alte Steenkamp mit mehreren Schüssen durch eine geschlossene Toilettentür in seinem Haus getötet.

Er sprach von einer tragischen Verwechslung mit einem Einbrecher. 2017 verurteilte ihn das Oberste Berufungsgericht zu 13 Jahren und fünf Monaten Haft. Ein Antrag auf Bewährung kann nach der Hälfte der Haftzeit gestellt werden.

Das Gespräch zwischen dem Täter und den Hinterbliebenen des Opfers soll beiden Seiten die Möglichkeit geben, „sich zu versöhnen oder zu entschuldigen“. Die Meinung der Familie werde bei der Entscheidung über den Antrag mitberücksichtigt. Laut Pistorius’ Anwalt erfüllt sein Mandant wegen guter Führung alle Voraussetzungen für eine Bewährung.

Quelle: clb.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE