Offenbach

Mann soll Rabbiner antisemitisch beleidigt haben

04.01.2021
, 16:06
Unter anderem einer Anzeige wegen Volksverhetzung sieht ein Mann entgegen, der in Offenbach einen Rabbiner beleidigt haben soll. In Frankfurt hat derweil ein Mann in einer Kirche randaliert.

Ein Mann soll in der Offenbacher Innenstadt einen Rabbiner antisemitisch beleidigt haben. Der jüdische Geistliche war nach Angaben der Polizei am Neujahrstag mit seinen Kindern auf dem Weg nach Hause. Mehrere Zeugen des Vorfalls alarmierten die Beamten, die den Verdächtigen wenig später vorläufig festnahmen.

Gegen den 46 Jahre alten Mann wird nun unter anderem wegen Volksverhetzung, Beleidigung und Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der betrunkene Mann, ein erster Test ergab 1,3 Promille, soll auf der Wache außerdem Polizisten beleidigt haben.

Jesusfigur in Weihnachtskrippe beschädigt

Ein Mann hat dann während eines Sonntagsgottesdienstes in einer Frankfurter Kirche randaliert. Dabei habe er einen Altarrahmen und die Jesusfigur in einer Weihnachtskrippe beschädigt, teilte die Polizei am Montag mit. Als der Organist eingegriffen habe, sei der Mann geflüchtet.

Die alarmierten Polizisten konnten wenig später den 43 Jahre alten Mann fassen. Das Motiv für die Tat ist noch unklar. Auch die genaue Schadenshöhe steht der Polizei zufolge noch nicht fest.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot