Laut Bericht

Razzia bei Bonner Kinderpsychiater

13.05.2022
, 15:47
Der Bonner Kinderpsychiater Michael Winterhoff
Sichtbarkeit der Bildbeschreibung wechseln
Der Bonner Psychiater Michael Winterhoff soll seine Patienten jahrelang mit sedierenden Medikamenten behandelt haben. Nun ermittelt laut einem Bericht die Staatsanwaltschaft.

Die Bonner Staatsanwaltschaft hat am Donnerstag die Praxisräume des prominenten Bonner Kinderpsychiaters Michael Winterhoff sowie einige Kinder- und Jugendeinrichtungen durchsuchen lassen, die über die vergangenen Jahre mit ihm zusammengearbeitet hatten. Nach Berichten der Süddeutschen Zeitung waren 100 Kriminalbeamten an einer Razzia in 15 Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen beteiligt.

Gegen Winterhoff wird wegen gefährlicher Körperverletzung und möglicher nicht fachgerechter Behandlung ermittelt. Ihm wird vorgeworfen, zahlreiche Kinder und Jugendliche mit sedierenden Medikamenten behandelt zu haben, über deren Nebenwirkungen viele Eltern nicht aufgeklärt gewesen sein sollen. Grund für die Verschreibung waren Diagnosen, die Winterhoff ohne fachliche Grundlage selbst erfunden haben soll.

Im vergangenen August hatten WDR und Süddeutsche Zeitung erstmals von ehemaligen Patienten berichtet, die noch jahrelang unter den Folgen ihrer Behandlung durch den Psychiater litten. In Folge dieser Berichterstattung hatten über ein Dutzend Betroffene Anzeige bei der Bonner Staatsanwaltschaft eingereicht.

Winterhoff selbst bestreitet die Vorwürfe und sagt, seine Behandlung sei rechtskonform gewesen.

Quelle: anvo.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
Automarkt
Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen
50Plus
Serviceportal für Best Ager, Senioren & Angehörige