<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
„Satire“ wird teuer

Haarzöpfe hängen aus Kofferraum – Großeinsatz

Aktualisiert am 01.07.2020
 - 12:09
Knapp 1300 Euro hat die Polizei dem Mann nun in Rechnung gestellt.
Aus einem Kofferraum heraushängende Haarzöpfe haben eine Großfahndung ausgelöst. Der Fahrer bezeichnete die so plazierte Perücke als Satire. Ebenfalls angebracht hatte er einen Aufkleber: „Greta??? Nie gesehen...“. Jetzt muss er zahlen.

Aus einem Kofferraum heraushängende Haarzöpfe haben in Oberbayern und Tirol eine Großfahndung ausgelöst. Statt um ein Entführungs- oder Mordopfer habe es sich dabei jedoch um einen Scherz gehandelt, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Fahrer des Wagens habe eine Perücke bewusst auf diese Weise an seinem Auto montiert – laut dem 52-Jährigen handelte es sich dabei um „Satire“. Ebenfalls an dem Auto angebracht hatte er einen Aufkleber mit der Aufschrift „Greta??? Nie gesehen...“.

Der vermeintliche Spaß wird für den 52-Jährigen teuer: Knapp 1300 Euro hat ihm die Polizei nun in Rechnung gestellt. Denn die Großfahndung im bayerischen Mittenwald und dem Tiroler Ort Seefeld am 15. Juni war nicht der erste Einsatz, den der Mann ausgelöst hatte. Bereits drei Wochen zuvor sei in der Oberpfalz aus dem gleichen Grund nach seinem Wagen gefahndet worden, sagte die Polizei.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.