<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
In der Schweiz

Obduktionsergebnis: Vater tötete zwei Kinder und dann sich selbst

Aktualisiert am 30.06.2020
 - 11:07
Ein 38 Jahre alter Mann und zwei vier und sieben Jahre Kinder sind im Schweizer Kanton tot aufgefunden worden. (Symbolbild)
Laut Obduktionsbericht hat ein 38 Jahre alter Vater in der Schweiz seine beiden Kinder getötet und sich dann selbst das Leben genommen. Die Ermittler schließen aus, dass weitere Personen involviert gewesen sind.

Das Verbrechen in der Schweiz mit drei Toten ist weitgehend aufgeklärt. Laut Obduktionsbericht hat der 38-jährige Vater seine beiden kleinen Kinder getötet. Anschließend habe er sich selbst das Leben genommen, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Während die beiden Kinder keine äußeren Verletzungen aufwiesen, sei der Vater an den Folgen von Stichverletzungen gestorben. Die genaue Todesursache des vier Jahre alten Jungen und seiner siebenjährigen Schwester sei noch nicht restlos geklärt. Es könne ausgeschlossen werden, dass weitere Personen involviert gewesen seien, so die Polizei.

Die Tat habe sich zwischen Samstagabend und Sonntagmittag ereignet. Die genauen Umstände seien Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Die Leichen waren am Sonntag in einer Wohnung in Eschenz bei Stein am Rhein im Kanton Thurgau entdeckt worden, etwa 30 Kilometer westlich von Konstanz am Bodensee. Laut Polizei lebte der Deutsche schon länger in der Nordschweiz.

Das Nachrichtenportal „20 Minuten“ hatte die Mutter der Kinder telefonisch erreicht. Sie habe angegeben, ihr Ex-Freund habe jedes zweite Wochenende die Kinder geholt. „Er war psychisch angeschlagen und hat die Trennung nicht verkraftet.“


Hilfe bei Suizidgedanken

Wenn Sie daran denken, sich das Leben zu nehmen, versuchen Sie, mit anderen Menschen darüber zu sprechen. Es gibt eine Vielzahl von Hilfsangeboten, bei denen Sie – auch anonym – mit anderen Menschen über Ihre Gedanken sprechen können.

Das geht telefonisch, im Chat, per Mail oder persönlich.

Die Telefonseelsorge ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222.
Der Anruf bei der Telefonseelsorge ist nicht nur kostenfrei, er taucht auch nicht auf der Telefonrechnung auf, ebenso nicht im Einzelverbindungsnachweis.

Ebenfalls von der Telefonseelsorge kommt das Angebot eines Hilfe-Chats. Die Anmeldung erfolgt auf der Webseite der Telefonseelsorge. Den Chatraum kann man auch ohne vereinbarten Termin betreten, mit etwas Glück ist ein Berater frei. In jedem Fall klappt es mit einem gebuchten Termin.

Das dritte Angebot der Telefonseelsorge ist die Möglichkeit der E-Mail-Beratung. Auf der Seite der Telefonseelsorge melden Sie sich an und können Ihre Nachrichten schreiben und Antworten der Berater lesen. So taucht der E-Mail-Verkehr nicht in Ihren normalen Postfächern auf.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.