SEK-Einsatz in Frankfurt

Mann an Döner-Laden überwältigt

Von Katharina Iskandar
11.01.2021
, 16:10
Ein offenbar verwirrter Mann hat am Morgen den Inhaber eines Döner-Ladens bedroht. Weil er mit einem Messer bewaffnet war, mussten Spezialeinsatzkräfte den Mann überwältigen.

Beamte eines Spezialeinsatzkommandos haben am Montagmorgen im Frankfurter Stadtteil Gallus einen Mann festgenommen, der sich mit einem Messer bewaffnet offenbar Zugang zu einem Döner-Laden verschaffen wollte. Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, hatten Zeugen gegen 8 Uhr den Notruf alarmiert, nachdem sie den Mann dort schreien gehört hatten.

Entgegen erster Erkenntnisse befand sich der Täter zu diesem Zeitpunkt noch nicht in dem Gebäude, sondern davor und diskutierte mit dem Inhaber des Restaurants. Die Spezialkräfte überwältigen den Angreifer in einem „günstigen Moment“, wie es die Polizeisprecherin beschrieb. Er machte einen verwirrten Eindruck. Es wurde deshalb geprüft, ob er in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht wird.

Der Einsatz in der Nähe der S-Bahnstation Galluswarte hatte im morgendlichen Berufsverkehr für Aufmerksamkeit gesorgt, weil das Areal um das Döner-Restaurant abgesperrt war und sich zahlreiche Polizeikräfte sammelten. Später gab die Polizei auf Twitter Entwarnung.

Quelle: FAZ.NET
Autorenporträt / Iskandar, Katharina
Katharina Iskandar
Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot