FAZ plus ArtikelTrauerbegleiterin zu Covid

„Viele Angehörige empfinden Schuld und Scham“

Von Julia Anton
27.11.2021
, 15:00
Angehörige von Menschen, die an Covid-19 gestorben sind, leiden oft unter dem fehlenden Abschied. (Symbolbild)
Sichtbarkeit der Bildbeschreibung wechseln
In Deutschland sind bereits mehr als 100.000 Menschen als Folge von Corona verstorben. Oft können die Angehörigen die Sterbenden nicht begleiten. Wie das den Abschied erschwert, erklärt Trauerbegleiterin Kirsti Gräf im Interview.
ANZEIGE

Frau Gräf, in Deutschland sind nun mehr als 100.000 Menschen als Folge von Corona gestorben. Was erleben Sie zurzeit als Trauerbegleiterin?

Die Menschen sind wieder sehr verängstigt und verunsichert. Vor allem die, die ich schon länger begleite, die in der ersten, zweiten, dritten Welle durch Corona ihre Angehörigen verloren haben. Zum einen sind sie verunsichert, welche Angebote sie jetzt noch nutzen können. Zum anderen kommt bei manchen durch das aktuelle Ge­schehen das Erlebte wieder hoch.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Anton, Julia
Julia Anton
Redakteurin im Ressort „Gesellschaft & Stil“.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
Automarkt
Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen
50Plus
Serviceportal für Best Ager, Senioren & Angehörige
ANZEIGE