FAZ plus ArtikelHeufer-Umlauf im Gespräch

„Wie dämlich muss man sein?“

Von Sebastian Eder
09.10.2020
, 06:11
Talker und Schauspieler: Klaas Heufer-Umlauf ist in „Late Night Berlin“ zu sehen – und in der Serie „Check Check“.
Video
Klaas Heufer-Umlauf wirft Dieter Nuhr vor, entweder „dämlich, berechnend oder zynisch“ zu sein. Außerdem spricht er im Interview über seine Serie „Check Check“, die Pflegekrise – und Empörung im Internet.
ANZEIGE

Herr Heufer-Umlauf, in Ihrem Podcast „Baywatch Berlin“ haben Sie kürzlich gesagt, dass Sie gern gendern würden, im Alltag aber noch oft daran scheitern, zum Beispiel „Hörer*Innen“ zu sagen. Warum fänden Sie das wichtig?

Durch Sprache verändert sich viel, weil sie zeigt, was in unserer Gesellschaft selbstverständlich ist. Wenn man gendert, denkt man die Gleichberechtigung direkt mit. Ist das irgendwann selbstverständlich, schafft es Gerechtigkeit. Ich finde es wichtig, dass man Menschen zuhört, die auf Ungerechtigkeiten hinweisen. Mittlerweile gibt es eine höhere Sensibilität für ausgrenzende oder verletzende Äußerungen. Durch Sprache macht man klar, wer dazugehört. Ich sage auch nicht „Flüchtlinge“, sondern „Geflüchtete“, weil das den Menschen nicht auf seine Flucht reduziert. Das ist ein großer Unterschied.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Eder, Sebastian
Sebastian Eder
Redakteur im Ressort „Gesellschaft & Stil“.
FacebookTwitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
Automarkt
Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen
50Plus
Serviceportal für Best Ager, Senioren & Angehörige
ANZEIGE