Die FAZ.NET-Nachrichten-App
Kostenlos für iOS und Android
Anzeige
Spiegel-Skandal

„Bully“ Herbig soll Regie bei Relotius-Verfilmung führen

 - 15:42
Michael „Bully“ Herbig bei einer Preisverleihung in Hamburg Bild: dpa

Die Geschichte um den Spiegel-Redakteur Claas Relotius wird verfilmt – von Michael „Bully“ Herbig, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet. Produzent Nico Hofmann habe die Rechte für die Ufa erworben, gedreht werden soll Anfang 2021. Herbig, 51, der Regie führen soll, wurde durch seine Comedyshow „Die Bullyparade“ und Komödien wie „Der Schuh des Manitu“ oder „(T)Raumschiff Surprise“ bekannt.

Die Relotius-Affäre hatte im Dezember 2018 für Aufregung gesorgt. Der Redakteur Claas Relotius hatte in großem Stil betrogen und sich etliche angeblich recherchierte Geschichten ausgedacht. Er flog auf, weil sein Kollege Juan Moreno ihm bei einer gemeinsamen Recherche auf die Schliche kam. Gegen viele Widerstände von Kollegen und Vorgesetzten aus dem Spiegel recherchierte der freie Reporter Moreno auf eigene Faust weiter – und deckte einen der größten Fälschungsskandale in der Geschichte des deutschen Journalismus auf. Morenos Buch „Tausend Zeilen Lüge“, in dem er die Begebenheiten der Relotius-Affäre nachzeichnet, stieg auf Platz zwei der Spiegel-Bestsellerliste ein.

Quelle: jdhz.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenClaas RelotiusNico HofmannBullyparade

Erzielen Sie bis zu 5% Rendite

Jetzt in Pflegeimmobilien investieren

Verkaufen Sie zum Höchstpreis

Zur Immobilienbewertung

Lernen Sie Französisch.

Jetzt gratis testen

Verbessern Sie Ihr Englisch.

Jetzt gratis testen
Anzeige