Chronologie

Wie kam es zum Bruch mit dem Palast?

Von Peter-Philipp Schmitt
19.02.2021
, 16:18
Prinz Harry und seine Frau Meghan haben ihren endgültigen Rückzug aus dem britischen Königshaus erklärt. Wie haben sie sich kennengelernt – und wann haben sie sich vom Palast entfernt? Eine Chronologie.

Juli 2016: Prinz Harry trifft erstmals auf Meghan Markle. Ein Freund der amerikanischen Schauspielerin, Markus Anderson, soll die beiden miteinander bekannt gemacht haben – im Londoner Club Soho House, wo Harry und Markus Anderson Mitglieder sind. Einen Monat später schon werden der Prinz und die bereits einmal geschiedene Schauspielerin ein Paar.

November 2016: Erstmals tauchen Paparazzi-Bilder von Meghan Markle und Prinz Harry in der Presse auf. Die beiden werden unter anderem bei einer privaten Hochzeit und bei einem Restaurantbesuch in London zusammen gesehen und fotografiert.

8. November 2016: Der Kensington-Palast bestätigt nicht nur die Beziehung der beiden, er verurteilt zugleich in ungewöhnlich scharfen Worten die Debatte, die nach den Gerüchten über die Beziehung Prinz Harrys zu der Schauspielerin afrikanisch-amerikanischer Abstammung entstanden sind. Die Rede ist von „Beleidigungen“ und „Belästigungen“, von „rassistischen Untertönen“ und „offenem Sexismus“. Damit sei eine Grenze überschritten worden.

20. Mai 2017: Obwohl Meghan Markle zur Hochzeit von Pippa Middleton, der jüngeren Schwester von Kate, der Frau des künftigen Thronfolgers Prinz William, eingeladen ist, kommt Harry allein zu der Trauung. Angeblich habe Markle der Braut nicht die Schau stehlen wollen.

6. September 2017: Meghan Markle gibt erstmals Auskunft über ihre Beziehung. In einem Interview mit der „Vanity Fair“ sagt sie unter anderem: „Wir sind ein Paar. Wir sind ineinander verliebt. Irgendwann werden wir auch zusammen auftreten, aber im Moment möchten wir noch für uns sein.“

26. September 2017: Erstmals zeigen sich die Verliebten gemeinsam in der Öffentlichkeit: Das Paar besucht gemeinsam in Toronto die Invictus Games, einen Sportwettkampf für verwundete Soldaten und Veteranen, den Harry begründet hat.

15. November 2017: Meghan Markle gibt ihren Rückzug aus der Fernsehserie „Suits“ bekannt, in der die Schauspielerin fast sieben Jahre die Rolle der Rachel Zane gespielt hat. Sie werde schon bald auch die britische Staatsbürgerschaft beantragen, teilt sie mit.

27. November 2017: Meghan Markle und Prinz Harry geben ihre Verlobung bekannt. Die Hochzeit soll im kommenden Frühjahr stattfinden.

15. Dezember 2017: Meghan Markle und Prinz Harry geben den Termin ihrer Hochzeit bekannt: 19. Mai 2018.

25. Dezember 2017: Meghan Markle feiert das erste Mal Weihnachten mit der königlichen Familie. Sie folgt damit einer Einladung von Königin Elisabeth II. nach Sandringham.

27. Dezember 2017: Die gesamte Königsfamilie besucht gemeinsam mit Meghan Markle den traditionellen Weihnachtsgottesdienst in der Kirche Saint Mary Magdalene.

6. März 2018: Meghan Markle, bisher katholisch, tritt zur anglikanischen Kirche über. Markle wird in der königlichen Kapelle des St.-James‘s-Palastes mit Wasser aus dem Jordan getauft und konfirmiert.

19. Mai 2018: Meghan Markle und Prinz Harry heiraten in der St.-Georgs-Kapelle auf dem Gelände von Schloss Windsor. Aus der ehemaligen Schauspielerin wird „Ihre Königliche Hoheit, die Herzogin von Sussex“ – ein Höflichkeitstitel. Prinzessin wird sie nicht. Das Paar lebt zunächst auf dem Gelände des Kensington-Palasts in London, zieht dann aber im Frühjahr 2019 in das für sie renovierte Frogmore Cottage im Park von Schloss Windsor. Die Umbaukosten betragen 2,4 Millionen Pfund.

15. Oktober 2018: Der Kensington-Palast gibt die erste Schwangerschaft der Herzogin von Sussex bekannt.

6. Mai 2019: Der erste gemeinsame Sohn des Paars wird geboren: Archie Harrison Mountbatten-Windsor. Da seine Mutter noch die amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, hat Archie auch einen amerikanischen Pass. Er steht an siebter Stelle in der Thronfolge.

24. September 2019: Die junge Familie geht auf ihre erste offizielle Reise. Herzogin Meghan und Prinz Harry treffen mit dem vier Monate alten Archie in Kapstadt ein.

6. Oktober 2019: Prinz Harry reicht Klage gegen zwei britische Zeitungsverlage wegen illegalen Abhörens von Mailbox-Nachrichten ein. Kurz zuvor hat er sich in einem emotionalen Schreiben an die Öffentlichkeit gewandt, in dem er eine „skrupellose Kampagne“ gegen seine Frau Meghan beklagt.

8. Januar 2020: Das Ehepaar gibt seine Absicht bekannt, als hochrangige Mitglieder der Königsfamilie zurücktreten zu wollen. Meghan und Harry wollen arbeiten, „um finanziell unabhängig zu werden“, wie sie mitteilen.

18. Januar 2020: Elisabeth II. und der Buckingham-Palast teilen mit, dass Harry und Meghan vom 20. März an auf die Nutzung des Titels „Königliche Hoheit“ freiwillig verzichten werden. Zudem werden sie die Sanierungs- und Umbaukosten in Höhe von 2,4 Millionen Pfund für ihren Kurzzeit-Wohnsitz Frogmore Cottage zurückzahlen. Meghan und Harry ziehen mit ihrem Sohn Archie nach Kanada.

21. Februar 2020: Die Königin untersagt Harry und Meghan den Markennamen Sussex Royal, den die beiden erfunden haben, um über diese Plattform Produkte und Dienstleistungen anzubieten und damit Geld zu verdienen. Aus Sussex Royal wird im August 2020 die MWX-Stiftung, zudem gibt es noch den nach dem Sohn benannten Markennamen Archwell.

9. März 2020: Herzogin Meghan und Prinz Harry treten ein letztes Mal als Senior Royals mit der Spitze des britischen Königshauses auf. Das Paar wird gesondert zu seinem Platz geführt und folgt nicht wie bisher der Königin zu der Messe anlässlich des Commonwealth-Tages in die Westminster Abbey in London.

Juni 2020: Das Paar kauft ein Haus in Montecito und lebt seither in Kalifornien. Zugleich unterschreibt es einen Vertrag mit der Harry-Walker-Agentur, die Prominente als Redner vermittelt. Im September geben Meghan und Harry bekannt, dass sie künftig für Netflix Filme, Serien und Dokumentationen erarbeiten werden, seit Dezember sind sie auch für Spotify tätig.

25. November 2020: Meghan schreibt in einem Gastbeitrag für die „New York Times“, dass sie im Juli eine Fehlgeburt erlitten habe.

14. Februar 2021: Meghan und Harry geben bekannt, dass sie ihr zweites Kind erwarten. Zugleich heißt es, dass die beiden am 7. März in der Talkshow von Oprah Winfrey auftreten wollen, was offenbar zu großer Verärgerung im Buckingham-Palast führt.

19. Februar 2021: Der Buckingham-Palast gibt bekannt, dass Harry und Meghan nicht mehr zu ihren royalen Pflichten im britischen Königshaus zurückkehren werden. Man sei traurig über die Entscheidung, „der Herzog und die Herzogin blieben aber geliebte Mitglieder der Familie.“

Quelle: FAZ.NET
Autorenporträt / Schmitt, Peter-Philip
Peter-Philipp Schmitt
Redakteur im Ressort „Deutschland und die Welt“.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot