Tourismusbranche

Neckermann-Reisebüros gerettet

Von Falk Heunemann
11.10.2019
, 18:14
Nach der Insolvenz von Thomas Cook ist für Reisebürotochter Alpha ein neuer Eigner gefunden worden. Die Zukunft der anderen Töchter bleibt allerdings weiterhin ungewiss.

Eines der Tochterunternehmen des insolventen Reisekonzerns Thomas Cook bekommt einen neuen Eigner. Die Reisebürotochter Alpha werde komplett von Raiffeisen-Tours übernommen, teilte gestern das Unternehmen Thomas Cook in Oberursel mit. Zu Alpha gehören rund 700 Reisebüros der Marke Neckermann Reisen.

Bei diesen Reiseagenturen handelt es sich meist um inhabergeführte Agenturen, welche die Marke als Franchisenehmer führten und höhere Provisionen für die Vermittlung von Thomas-Cook-Reisen erhalten hatten als von anderen Anbietern.

Raiffeisen Tours hat seinen Sitz im bayrischen Burghausen und betreut bereits rund 4000 Reisebüros mit einem Gesamtumsatz von drei Milliarden Euro. Die Bayern waren schon vor der Insolvenz des Konzerns zu 50 Prozent an Alpha beteiligt, die andere Hälfte gehörte der Thomas Cook Touristik GmbH. „Als alleiniger Gesellschafter können wir in enger Zusammenarbeit mit den selbständigen Reisebürounternehmen die Zukunft der Kooperation sichern“, sagte Geschäftsführer Lars Helmreich.

Die Zukunft der anderen Töchter von Thomas Cook bleibt offen. Der deutsche Konzern hatte nach der Pleite der gleichnamigen britischen Mutter Insolvenz anmelden müssen. Das Unternehmen beschäftigt in Oberursel 1000 seiner 2000 Mitarbeiter.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Heunemann, Falk
Falk Heunemann
Wirtschaftsredakteur in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot